1. az-online.de
  2. Uelzen

Wahlkreis 46: 14.000 Briefwähler – Acht Direktkandidaten für Landtag

Erstellt:

Von: Theresa Brand

Kommentare

Briefauszählung
Die Auszählung der Briefwahl findet im Neuen Kreishaus in Uelzen statt. © DPA

Morgen ist es soweit: Im Wahlkreis 46 Uelzen können die Wahlberechtigten über die Kandidaten abstimmen, die in den Landtag nach Hannover einziehen. Insgesamt haben knapp 70 000 Bürger das Recht, in den 134 Wahllokalen im Landkreis ihre Stimme abzugeben.

Uelzen/Landkreis – Derjenige der acht Direktbewerber, der die meisten Erststimmen erhält, schafft den Einzug ins Landesparlament. Aus den Partei-Ergebnissen bei den Zweitstimmen wird sich die Konstellation des Landtages ergeben. Einige Kandidaten haben dabei auch über ihre Plätze auf den Landeslisten gute Chancen.

Als Direktkandidaten stehen für den Landkreis Uelzen Andreas Dobslaw (unabhängig), Jörg Hillmer (CDU), Pascal Leddin (Grüne), Jan Henner Putzier (SPD), Christian Teppe (FDP), Dierk Pellnath (Freie Wähler), Thorben Peters (Die Linke) und Christian Dörhöfer (AfD) zur Wahl.

Die Anzahl der Wähler, die ihre Stimme für die Landtagswahl am morgigen Sonntag per Briefwahl abgeben, ist weiterhin hoch. Das hat nun eine Anfrage der AZ bei den Kommunen gezeigt. Knapp 20 Prozent haben schon gewählt.

In der Hansestadt Uelzen haben – Stand Donnerstag – von rund 26 000 Wahlberechtigten 4 600 Briefwahl beantragt. Morgen stehen dann in 30 Wahllokalen jeweils sieben Wahlhelfer – insgesamt 210 – bereit, um die Stimmen am Ende auszuzählen. In der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf wurden 4 169 Wahlscheine für Briefwahl ausgegeben, bei insgesamt gut 21 920 Wahlberechtigten. Hier werden in 36 Wahllokalen 250 Wahlhelfer tätig. Etwa halb so viele Wahlberechtigte, nämlich 10 119, sind in der Samtgemeinde Aue gelistet, die bei den 123 Wahlhelfern ihren Wahlschein ausfüllen können. Hier haben 1753 Briefwahl beantragt.

In Rosche haben von 5 290 Wahlberechtigten 1 121 Briefwahl beantragt. Hier kommen 104 Wahlhelfer zum Einsatz. In Suderburg, wo Stand Mittwoch die 5 523 Wahlberechtigten in 16 Wahllokalen mit insgesamt 96 Wahlhelfern abstimmen können, haben 1 061 Briefwahl beantragt. Bienenbüttel hat 985 Briefwähler bei 5 469 Wahlberechtigten. Hier stehen 126 Wahlhelfer bereit.

Die Briefwahlstimmen werden im Kreishaus von 20 extra dafür berufenen Wahlhelfern ausgezählt. Eine öffentliche Veranstaltung wird es aber in diesem Jahr, anders als bei der vergangenen Kommunalwahl, nicht geben.

Nach dem Weggang von Claudius Teske fungiert nun Landrat Dr. Heiko Blume als Kreiswahlleiter. Stellvertreterin ist Dr. Julia Baumgarten.

Auch interessant

Kommentare