Brandbrief zum Thema Wolf aus dem Uelzener Kreistag

Uelzen/Landkreis. Der Brandbrief zum Thema „Wolf“ dürfte in den nächsten Tagen auf die Reise gehen: Adressat ist die niedersächsische …
Brandbrief zum Thema Wolf aus dem Uelzener Kreistag

Tod durch Kehlbiss

ib Ebstorf. Auf einer Wiese zwischen der Celler Straße in Ebstorf und der Schwienau wurde gestern, wohl in den frühen Morgenstunden, ein …
Tod durch Kehlbiss

Kommentar: Ein Krankenwagen für den Wolf

Die Krankenversorgung in Deutschland ist eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, unterteilt in privat und gesetzlich Versicherte. Ein Umstand, den …
Kommentar: Ein Krankenwagen für den Wolf
Immer mehr Wölfe streifen durch Niedersachsen
Hannover - Immer mehr Wölfe streifen durch deutsche Wälder. Rund 500 dieser Raubtiere sind nach Angaben der Landesjägerschaft Niedersachsen …
Immer mehr Wölfe streifen durch Niedersachsen
Wolfshund - wie viel Wolf steckt wirklich in ihm?
Hohenhameln - Ohne Halsband darf Elsa nicht mehr frei herumlaufen, denn dann fürchten sich manche Menschen. Sie glauben, dass Elsa ein Wolf ist - …
Wolfshund - wie viel Wolf steckt wirklich in ihm?

Jäger weisen Verantwortung an Wolfskonflikten zurück

Hannover - Die Landesjägerschaft hat Äußerungen von Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) zum Umgang mit Wölfen zurückgewiesen.
Jäger weisen Verantwortung an Wolfskonflikten zurück

Wenzel bleibt vage – „Der Mann ist beratungsresistent“

Uelzen/Landkreis. Mit Wolfsgeheul wird er empfangen und verabschiedet: Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) ist gestern, wie angekündigt, auf Einladung von Landrat Dr. Heiko Blume ins Uelzener Kreishaus gekommen, um mit Vertretern der …
Wenzel bleibt vage – „Der Mann ist beratungsresistent“

Umweltminister will Vergrämung von Wölfen vereinfachen

Uelzen - Immer wieder werden vor allem Schafe aber auch Rinder von Wölfen gerissen. Viele Halter von Weidetieren sind besorgt. Zunehmend werden Stimmen laut, die Raubtiere notfalls zu töten.
Umweltminister will Vergrämung von Wölfen vereinfachen

In Brockhimbergen: Schwieriger Alltag mit den Wölfen

ib Brockhimbergen. Wenn es dunkel wird in Brockhimbergen, dann wird vielen Einwohnern des kleinen Ortes mulmig: Seitdem Wölfe vor einem Monat mehr als 20 Stück Damwild auf einer Weide am Ortsrand gerissen haben, sehen die Brockhimberger die …
In Brockhimbergen: Schwieriger Alltag mit den Wölfen

Otte: Umgang mit Wolf ist „Farce“

ib Uelzen/Berlin. Für eine Farce hält der heimische Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU) den Umgang der niedersächsischen Landesregierung mit den Wölfen.
Otte: Umgang mit Wolf ist „Farce“

Wölfe reißen 2016 mindestens 135 Nutztiere in Niedersachsen

Börry - Wölfe haben in Niedersachsen im vergangenen Jahr mindestens 135 Nutztiere gerissen. Diese wurden dabei getötet oder mussten später eingeschläfert werden, wie das in Börry bei Hameln erscheinende Internetportal "Weserbergland-Nachrichten.de" …
Wölfe reißen 2016 mindestens 135 Nutztiere in Niedersachsen

Landesbauernverband begrüßt Forderung nach Abschuss von Wölfen

Hannover - Niedersachsens Landesbauernverband begrüßt den Ruf von Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) nach einer beschränkten Abschussfreigabe für Wölfe.
Landesbauernverband begrüßt Forderung nach Abschuss von Wölfen

Wolfsrisse: Wenzel kommt nach Uelzen

nre Uelzen/Landkreis. Nach Wolfsrissen in den vergangenen Wochen im Landkreis Uelzen folgt Niedersachens Umwelt Minister Stefan Wenzel (Grüne) einer Einladung von Landrat Dr. Heiko Blume. Wenzel wird am Mittwoch, 11. Januar, nach Uelzen kommen.
Wolfsrisse: Wenzel kommt nach Uelzen

Leben im Wolfsland

Wriedel. In diesem Punkt leben die Wriedeler überhaupt nicht abgelegen: Die Mehrzahl hatte bereits Begegnungen mit Wölfen oder hat die Raubtiere wenigstens gesehen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage zum Thema Wolf, die von der Gemeinde Wriedel …
Leben im Wolfsland

Wölfin im Landkreis Harburg überfahren

Schierhorn - Eine tote Wölfin ist im Landkreis Harburg in der Nähe von Schierhorn gefunden worden.
Wölfin im Landkreis Harburg überfahren

Umweltminister Stefan Wenzel im AZ-Interview: Der Wolf polarisiert

Nach den Wolfsrissen in einer Damwild-Herde in Brockhimbergen nimmt Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel exklusiv im Interview mit AZ-Redakteurin Ines Bräutigam Stellung zu den Aspekten Herdenschutz, Problemwölfe und Sicherheit der Menschen.
Umweltminister Stefan Wenzel im AZ-Interview: Der Wolf polarisiert

Minister Wenzel im exklusiven AZ-Interview: Zäune sollen’s richten

ib/nre Brockhimbergen/Uelzen. Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel bleibt dabei: Soll ein Miteinander mit dem Wolf gelingen, müssten vor allem die Menschen ihre Hausaufgaben machen.
Minister Wenzel im exklusiven AZ-Interview: Zäune sollen’s richten