Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga

VfL Wolfsburg: Fokus gilt nur Gladbach

Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg kämpft im Zweikampf mit Mönchengladbachs Matthias Ginter um den Ball
+
Kampf um die Königsklasse: Der VfL Wolfsburg (links Wout Weghorst) duelliert sich mit Borussia Mönchengladbach (Matthias Ginter).
  • Rouven Peter
    vonRouven Peter
    schließen

Der VfL Wolfsburg ist sechs Spiele in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen und voll auf Champions League-Kurs. Am Sonntag (18 Uhr/Sky) kommt Borussia Mönchengladbach zum Topspiel.

  • Champions League? Aktuell kein Thema für Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner!
  • Gerüchte um Trainer Marco Rose beschäftigen VfL-Gegner Mönchengladbach
  • Glasner kennt Rose aus vergangenen Tagen

Wer will die Grün-Weißen in dieser Form stoppen? Vier Liga-Spiele in Serie hat der VfL ohne Gegentor gewonnen, legt eine fast schon unfassbare Konstanz an den Tag und erntet Lob von allen Seiten. „Wir sind eine Mannschaft, wir sind der VfL Wolfsburg und wir haben alle das gemeinsame Ziel, dass wir erfolgreich Fußball spielen“, lobt Übungsleiter Oliver Glasner das gute Teamgefüge. Nicht ohne Grund sind die Wölfe im Kampf um die Königsklasse dabei. 38 Punkte und der dritte Platz sprechen für sich.

Doch der europäische Wettbewerb spielt im Kopf des Übungsleiters aktuell keine große Rolle. Aufgrund der Nachfragen der Medien sei es „immer wieder Thema. Aber es nicht so, dass wir die Rechenmaschinen anwerfen und ausrechnen, was wir benötigen, um in die Champions League zu kommen.“ Der Fokus gilt einzig und allein Borussia Mönchengladbach.  

Wir sind eine Mannschaft, wir sind der VfL Wolfsburg und wir haben alle das gemeinsame Ziel, dass wir erfolgreich Fußball spielen.

Oliver Glasner, Trainer VfL Wolfsburg

Auch Gladbach ein Anwärter auf die Königsklasse – Unruhe um den Trainer

Mit Mönchengladbach kommt am Sonntagabend ein weiterer Kandidat auf die Champions League-Plätze in die Autostadt. Mit 32 Punkten steht die Fohlenelf aktuell auf dem siebten Tabellenplatz, verlor zuletzt nach großer Rotation unnötigerweise mit 1:2 im Derby gegen den 1. FC Köln. Glasner warnt vor der offensivstarken Elf vom Niederrhein: „Das ist eine Top-Mannschaft. Ich habe sehr viele Stärken gesehen, aber auch das eine oder andere, wo wir ansetzen können.“

Immer wieder hat es in den vergangenen Wochen rumort. Gladbach-Coach Marco Rose sei dem Vernehmen nach ein heißer Kandidat auf den im Sommer vakanten Trainerposten bei Borussia Dortmund. Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl ging kürzlich aber „zu 98 Prozent“ davon aus, dass Rose auch im kommenden Jahr die Fohlen unter seine Fittiche nimmt, wie er nach der Derby-Niederlage gegen Köln erklärt hatte.

Ein kleiner Spalt bleibt also offen, die Gerüchteküche brodelt gewaltig. Sorgt das für Unruhe im Gladbacher Kader? „Das Thema kannst du gar nicht ausblenden“, sagte Christoph Kramer im Sport1-Interview, betonte aber zugleich: „Wir registrieren das schon, es ist aber nicht so, dass wir in der Kabine großartig darüber sprechen.“

Doppeltes Wiedersehen: Glasner und Schlager treffen auf Rose

Glasner gegen Rose: Beide kennen sich noch aus vergangenen Tagen als Konkurrent in der österreichischen Bundesliga. Der Wolfsburger Trainer traf von 2017 bis 2019 mit dem Linzer ASK auf das zu der Zeit von Rose trainierte Red Bull Salzburg. Beide gingen quasi im Gleichschritt im Sommer 2019 nach Deutschland. Der eine nach Wolfsburg, der andere nach Mönchengladbach.

Eine gemeinsame Vergangenheit in Salzburg hatte Rose mit VfL-Mittelfeldspieler Xaver Schlager. „Er ist ein absoluter Mentalitätsspieler, der aber auch unglaubliche fußballerische Qualitäten hat“, lobt der Coach der Borussen seinen Ex-Spieler, den er zu gern mit nach Nordrhein-Westfalen genommen hätte. Aber: „Es war zu teuer.“ Wolfsburg erhielt den Zuschlag.

Alle fit beim VfL Wolfsburg

Frohe Kunde für die Wölfe: Alle Spieler sind fit. Dabei hat Oliver Glasner die Qual der Wahl: „Die Jungs geben richtig Gas im Training.“ Während das komplette Personal bei der Heimmannschaft spielfähig ist, ist bei der Borussia der Einsatz von Denis Zakaria fraglich. Der Schweizer hatte Probleme am Schleimbeutel im Knie und befindet sich noch im Lauftraining.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare