Fußball – Bundesliga: Ratlosigkeit beim kriselnden VfL Wolfsburg

Wohin ist die Leichtigkeit der vergangenen Saison?

+
Gefrustet: Wolfsburgs Coach Dieter Hecking nach dem 1:1.

mth Wolfsburg. Die Blicke waren leer: Die Spieler des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg konnten sich auch nicht so recht erklären, was sich da gerade auf dem Feld gegen den 1. FC Köln abgespielt hatte Ein Fehlpass-Festival, das in der Bundesliga Seltenheit hat.

„Wir haben heute wieder zwei Punkte liegen lassen“, meinte Wölfe-Keeper Diego Benaglio nach dem 1:1 gegen die Kölner. Die Analyse fiel ihm nicht schwer: „Insgesamt zu viele Ballverluste – so wie vor dem Tor.“ Die angesprochene Szene: Nach einem vermeintlichen Foulspiel verlor Sebastian Jung den Ball, der dann über Anthony Modeste im Wolfsburger Tor landete.

Wölfe-Coach Dieter Hecking erklärte das schwache Spiel so: „Zu langsam gespielt und dann auch noch fehlerhaft.“ Der Trainer sah eine „längere Mängelliste als in Frankfurt“. Ein Punkt, der auch beim 2:3 am Spieltag zuvor aufgelistet war: Die Chancenauswertung. Hecking: „Wir haben wieder drei, vier gute Möglichkeiten. Machen diese aber nicht rein.“

Die Zielsetzung bleibt trotz des sechsten sieglosen Spiels in Folge unberührt. Wolfsburgs Coach: „Ich will nicht nach jedem Spieltag die Ziele neu definieren.“ Allerdings muss er schnell Lösungen für einen Umschwung finden.

Auffällig war, wie schwer sich die Wölfe taten. Nichts zu spüren von der Leichtigkeit der jüngeren Vergangenheit. Das sah VfL-Manager Klaus Allofs ähnlich: „Das Selbstverständnis ist momentan nicht da. Vor einem Jahr hätten wir dieses Spiel am Ende mit 3:1 gewonnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare