Testspiel: VfL kann Feldüberlegenheit nicht nutzen

VfL Wolfsburg ohne Fortune: 1:2-Niederlage bei Celtic Fußball

Erfolglos auf der Insel: Max Kruse (r.) und der VfL Wolfsburg unterlagen dem Celtic FC mit 1:2.
+
Erfolglos auf der Insel: Max Kruse (r.) und der VfL Wolfsburg unterlagen dem Celtic FC mit 1:2.
  • VonAndreas Arens
    schließen

ar Glasgow. Kalt erwischt wurde Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg in einem Testspiel beim schottischen Meister Celtic FC in Glasgow.

Die Gastgeber, unter der Woche 0:1-Verlierer gegen Gibraltars Meister in der Champions League-Qualifikation, besiegten die Wölfe mit 2:1 (1:1) – trotz Feldüberlegenheit des VfL.

Celtic hatten den besseren Start, das erste Tor erzielten aber die Gäste. Ein abgefälschter Schuss von Paul Seguin, der auf der rechten Abwehrseite begann, fand den Weg vorbei an Celtic-Schlussmann Craig Gordon zum 1:0 für die Gäste (11.). Der Wolfsburger Torschütze meinte anschließend: „In der ersten Hälfte haben wir es ganz gut gemacht, vor allem offensiv lief es. In der Defensive hat die Abstimmung teilweise aber noch nicht so geklappt, was sich aber auch noch ändern wird. Ich freue mich zwar über mein Tor, aber es ist schade, dass wir nicht gewonnen haben.“

Celtic machte nun noch mehr Druck. Nach einem Pfostenschuss von Leigh Griffiths (15.) traf Callum McGregor mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum Ausgleich (21.) In der Folge übernahmen zwar die Wölfe das Kommando, doch Gordon war gegen Anton Donkor und Daniel Didavi zwei Mal zur Stelle (28./39.).

Nach der Pause kamen die Gastgeber mit zehn neuen Spielern aus der Kabine. Der VfL hatten nun mehr Spielanteile, richtige Einschussmöglichkeiten ergaben sich jedoch nicht. Ryan Christie nutzte eine Unachtsamkeit in der Wölfe-Defensive und brachte den schottischen Serienmeister auf die Siegerstraße.

In der letzten halben Stunde fehlte den Gästen dann die Zielstrebigkeit, um noch zum Ausgleich zu kommen. Wolfsburgs Manager Klaus Allofs war trotzdem zufrieden: „Das war ein sehr guter Test, der vielleicht aufgrund des Schwierigkeitsgrades ein wenig früh für uns kam, da Celtic schon länger in der Vorbereitung ist als wir.“ Robin Knoche fand: „Noch sind nicht alle Abläufe einstudiert, es hat teilweise schon ganz gut funktioniert, aber manchmal hat die Abstimmung auch noch nicht gestimmt.“

• VfL Wolfsburg: Benaglio (46. Casteels) – Seguin (73. Möbius), Bruma (46. Dante), Knoche (46. Ascues), Schäfer (46. Träsch) – Guilavogui, Gerhardt – Caligiuri, Didavi (63. Kruse), Donkor (63. Herrmann) – Dost (46. Putaro).

• Tore: 0:1 Seguin (11.), 1:1 McGregor (21.), 2:1 Christie (62.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare