Die Wölfe kommen: Brome im Ausnahmezustand

Sie jubeln nicht nur selbst, die Wolfsburger sorgen auch für Jubel beim FC Brome, der sich auf Grafite und Co. am Donnerstag freut.

Brome - Von Arek Marud . Es ist ein Riesen-Fußballfest. Doch auf die Organisatoren des Benefizkicks beim FC Brome gegen den VfL Wolfsburg wartet auch eine riesige logistische Herausforderung. Bis zu 1500 Karten werden für das heutige Knallerspiel (17.30 Uhr) gegen den Fußball-Bundesligisten an der Steimker Straße abgesetzt.

Zum Problem könnten die vielen Kids unter 14 Jahren werden, die freien Eintritt haben. "Wir wissen nicht, wie viele Kinder kommen. Wenn es 500 werden, haben wir ein Riesenproblem", befürchtet der Fußball-Spartenleiter des FC Brome, Harald Garzke. Dann nämlich stellt sich die Frage, wo die jungen Besucher untergebracht werden sollen. Notfalls müssten einige draußen bleiben. "Das könnte passieren, wenn die Sicherheit nicht gewährleistet wird", so Garzke, der an die Eltern appelliert. Die Kinder sollten in Begleitung eines Erwachsenen kommen. "Hätten wir vier Wochen Vorbereitungszeit, wäre uns ein solcher Fehler nicht unterlaufen", so der Abteilungsleiter. Womöglich finden noch mehr Fans auf der Anlage Platz. Doch das kann erst kurz vor Spielbeginn entschieden werden, weil die bisherigen Zahlen auf Schätzungen basieren. "Es gab noch nie eine solche Teilnehmerzahl", sagt Samtgemeindebürgermeister Jürgen Bammel. Gegebenenfalls werde kurzfristig darüber entschieden, ob noch mehr Fans der Einlass gewährt wird. Trotz des überwältigenden Vorverkaufs glaubt Bammel daran, dass es unmittelbar vor dem Spiel noch Karten geben wird. "Ich gehe davon aus, dass es der erste Ansturm auf die Tickets war. Und wir noch Karten an den Abendkassen haben werden." Alle weiteren Vorkehrungen sind getroffen. "Wir sind vorbereitet und sehr zuversichtlich, dass wir diese Veranstaltung organisatorisch wuppen werden", sagt Bammel. Rund 100 Helfer, darunter Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Bammel appelliert an die Bromer Bürger, ihre Autos zuhause zu lassen. Ansonsten droht ein Parkchaos. "Das ist meine dringende Bitte." Zusätzliche Parkmöglichkeiten werden auf dem Bullendamm, am Schützenplatz und womöglich auf einer Wiese in Sportplatznähe geschaffen. Behindertenparkplätze gibt es am Sportheim. Auf der Steimker Straße in Richtung Steimke herrscht auf der linken Seite absolutes Halteverbot. Um nach dem Spiel den Innerortsverkehr nicht vollständig zu blockieren, wird ein Teil der Autos über Steimke, Zicherie-Böckwitz umgeleitet – Brome im Ausnahmezustand. Brome im Wolfsburg-Fieber. Denn sowohl Bammel als auch Garzke sind voller Vorfreude. "Wir freuen uns riesig. Das wird es so schnell nicht mehr geben", strahlt Garzke und hofft, dass der FC, verstärkt mit einigen Spielern aus umliegenden Vereinen, nicht zweistellig verliert und ein Tor selbst schießt. Bis auf die Nationalspieler kommt der VfL mit dem "Besten, was da ist" (Garzke). Trotzdem sagt Bammel gegen Grafite, Diego, Barzagli und Co. nur ein 1:8 voraus. "Wolfsburg gewinnt nicht zweistellig. Dafür haben wir zu viele gute Leute." In erster Linie sollen aber die Geschädigten der verheerenden Gasexplosion von diesem Spiel profitieren. Bammel ist beeindruckt von der Hilfsbereitschaft der Bevölkerung.

Kommentare