Wölfe erreichen getrennt ihr Ziel

+
Trainierte individuell: Wolfsburgs Abwehrspieler Felipe Lopes.

mj Wolfsburg. Alle Wege führen nach... Bad Ragaz. Auf dem Weg ins Trainingslager in der Schweiz legte Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg eine logistische Meisterleistung hin.

Während die Mannschaft, die am Freitag noch beim FC Brügge (1:2) knapp verloren hatte, aus Belgien anreiste, flogen die restlichen Spieler zunächst von Hannover nach Friedrichshafen, um von dort aus über die Grenze in die Schweiz zu fahren. Die Fahrräder, die nach dem ersten Trainingslager im schweizerischen Crans Montana geblieben waren, hatten da noch die kürzeste Anreise.

Die Drahtesel wurden bereits zwei Stunden nach der Ankunft in Bad Ragaz auf ihre Tauglichkeit überprüft. Die drei Kilometer lange Strecke bis zum Trainingsplatz legten die Wölfe, Trainerteam und Manager Klaus Allofs auf dem Rad zurück.

Dass während der Anreise kein Spieler abhanden gekommen war, davon konnnte sich Trainer Dieter Hecking schnell überzeugen. Alle 26 Spieler des Kaders standen auf dem Rasen, übten in zwei Gruppen. Für das Team, das in Brügge im Einsatz war, stand Regeneration auf dem Programm. Die übrigen Akteure übten diverse Spielformen und Torabschluss. Nur Ja-Cheol Koo und Felipe Lopes absolvierten individuelle Einheiten.

Bereits am Dienstag (19 Uhr) steht das erste Testspiel im Trainingslager auf dem Programm. Die Wölfe treffen dann auf den östereichischen Zweitligisten SCR Altach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare