WM-Held droht die Bank

+
Der WM-Held Arne Friedrich (l.) muss bei der heutigen Zitterpartie in Hoffenheim vermutlich auf die Bank. Für den VfL-Verteidiger wird wohl Alexander Madlung in der Startelf stehen.

dpa/am Wolfsburg. In der Nationalelf gesetzt, im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga auf der Kippe: WM-Held Arne Friedrich droht im entscheidenden Spiel des VfL Wolfsburg am heutigen Sonnabend bei 1899 Hoffenheim nur die Bank.

„Es kann sein“, sagte Felix Magath vor dem „Endspiel“ des VfL um den Klassenverbleib zum möglichen Personalwechsel. Friedrich, zuletzt in den WM-Halbfinals 2006 und 2010 sowie im EM-Finale 2008 gesetzt, zu schlecht für Magath? Vieles deutet darauf hin. Nach den Trainingseindrücken dürfte Alexander Madlung spielen.

Im ehemaligen Berliner Friedrich machte der VfL-Coach einen Sündenbock für die 1:2-Pleite gegen Kaiserslautern aus. Friedrich verschuldete den FCK-Ausgleich und wurde von Magath öffentlich kritisiert. Seitdem ist der 31-Jährige zu keiner offiziellen Aussage bereit.

Vielleicht liegt das auch an einer düsteren Aussicht: Nach dem Abstieg mit Hertha BSC im Vorjahr droht Friedrich nun der nächste. Es wäre ein wohl einzigartiges Phänomen für einen Nationalspieler.

Gesetzt ist indes Grafite, der im Sturmzentrum neben Mario Mandzukic den VfL zum Klassenerhalt schießen soll. Obwohl der Brasilianer in der Rückrunde nur gegen Stuttgart getroffen hatte, ist er für Magath unersetzlich.

„Leider haben wir im Moment insgesamt ein Problem im Offensivspiel, auch weil ich schon seit fünf Begegnungen nicht mehr getroffen habe“, zeigt sich Grafite selbstkritisch und glaubt an ein Happyend. „Felix Magath hat zu mir gesagt, dass ich jeden Tag für mein nächstes Tor trainieren muss. Und das versuche ich auch.“

Zurück auf die Bank sollte Patrick Helmes nach dem schwachen Spiel gegen Kaiserslautern. Zwar absolvierte er am Freitag das Abschlusstraining, bei dem es Magath betont locker angehen ließ, in gewohnter Form mit. Allerdings wurde der Angreifer überraschend nicht in den Kader fürs Hoffenheim-Spiel berufen. Helmes hatte zunächst wegen Schwindels, später wegen Fußproblemen in dieser Woche nicht voll trainieren können.

Überraschend auch, dass der Däne Thomas Kahlenberg erstmals seit dem 29. Januar gegen Borussia Dortmund wieder im VfL-Kader steht. Magath ist weiterhin vom Klassenerhalt überzeugt, fasst seine Spieler vor dem Nervengipfel in Hoffenheim trotzdem nicht mit Samthandschuhen an. „Die Mannschaft hat es selbst in der Hand. Sie hat sich in diese Lage gebracht und muss sie jetzt auch entsprechend lösen!“

Magath, der alle Mann an Bord hat, ist vom Klassenerhalt felsenfest überzeugt, fasst seine Spieler aber trotzdem nicht mit Samthandschuhen vor dem Nervengipfel in Hoffenheim an. „Die Mannschaft hat es selbst in der Hand. Sie hat sich in diese Lage gebracht und muss sie jetzt auch entsprechend lösen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare