Was wird nun aus Misimovic? Magath hakt Wunschspieler ab

Was wird nach dem Diego-Deal beim VfL aus Zvjezdan Misimovic?

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen . Diego kommt! Doch was wird dann aus Zvjezdan Misimovic? Da gestern die endgültige Einigung mit dem Spielmacher-Erben noch ausstand, wollte sich VfL-Manager Dieter Hoeneß zu Zwetschges Zukunft nicht äußern.

"Das wäre rein spekulativ", winkte Hoeneß ab. Auf Was-Wäre-Wenn-Diskussionen ließen sich er und Chefcoach Steve McClaren partout nicht ein. Es war zu spüren: Für den unwahrscheinlichen Fall, dass der Diego-Deal noch kippt, wollte der VfL Misimovic keinesfalls verprellen. "Wir werden Zwetschge nicht abgeben, so lange auf dieser Position kein adäquater Ersatz da ist. So lange das nicht der Fall ist, werde ich mich dazu nicht äußern", meinte Hoeneß. Fakt ist: Diego und Misimovic – das ist ein Spielgestalter zu viel in Wolfsburg. Eigentlich galt Schalke als ganz heißer Anwärter für den wechselwilligen Bosnier. Bis gestern. Da erklärte S04-Coach Felix Magath den Transfer seines Wunschspielers Misimovic für gescheitert. "Unser Interesse war da, ich habe Dieter Hoeneß angerufen. Seine Aussage war, dass er ihn nur im Tausch mit Farfan abgibt. Das habe ich gleich abgelehnt. Jeff steht nicht zur Disposition", gab Magath preis. Zumal der Kicker gestern Nachmittag vermeldete, dass Schalke unmittelbar vor der Verpflichtung des rumänischen Offensiv-Allrounders Ciprian Deac von CRF Cluj steht. Bleibt für Misimovic wohl nur die Flucht ins Ausland. Galatasaray Istanbul hat ja bekanntlich großes Interesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare