Fußball – Bundesliga: Gomez kritisiert HSV-Verteidiger Papadopoulos und lobt Sturmtalent Jann-Fiete Arp

„Wenn ich mit Rot gehe, bin ich der Depp!“

+
Mario Gomez trifft einfach nicht mehr... Der deutsche Nationalspieler wartet immer noch auf sein zweites Saisontor.

ct Hamburg. Mario Gomez hatte viel Redebedarf nach dem Abpfiff. Bei Sky zeigte sich der Nationalstürmer zufrieden über den Punktgewinn seines VfL Wolfsburg beim Abstiegskandidaten Hamburger SV: „Wir nehmen den Punkt mit. Defensiv haben wir es gut gemacht und nicht viel zugelassen.“

Dass es im Umkehrschluss im Angriff haperte, sah Gomez auch: „Nach vorne haben wir gegen eine Mannschaft, die über Emotion und Stimmung kommt, nicht diesen Biss gehabt. Das müssen wir noch lernen.“

Vor allem ein HSV-Akteur ist bekannt dafür, dass er sehr emotional spielt: Kyriakos Papadopoulos. Mit dem griechischen Innenverteidiger lieferte sich Gomez so manches Privatduell, ließ sich sogar zu einem Tritt hinreißen (63.). „Wenn ich da mit Rot runtergehe, bin ich der Depp“, meinte der VfL-Kapitän anschließend, fand aber auch deutliche Worte für den Griechen: „Jeder kennt ihn doch, trotzdem wird er dann noch geschützt. Er fällt wie ein sterbender Schwan hin und springt dann schnell wieder auf. Das ganze Spiel über zwickt er mir in den Rücken, er kennt kein Fairplay.“

Für das HSV-Edeljuwel Jann-Fiete Arp hatte Gomez indes nur lobende Worte: „Wenn ich mir überlege, wie ich mit 17 rumgestakst bin: Hut ab! Ich kenne ihn nicht, aber wenn er am Boden bleibt, wird er seiner Mannschaft und auch Deutschland noch viel Freude machen.

Ebenso wie Gomez erwischte das Jungtalent einen unglücklichen Tag, verstolperte einige Bälle und wurde auch deshalb kurz vor der Schlussphase durch Andre Hahn ersetzt (83.). Mario Gomez hingegen spielte durch und wartet weiter auf seinen zweiten Saisontreffer. Zuletzt war er beim 3:3-Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin erfolgreich, blieb ansonsten aber glücklos...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare