Fußball – Bundesliga: VfL Wolfsburg winkt in Düsseldorf Platz eins über Nacht

Weghorst trifft auf Lieblingsgegner

+
Streich Nummer eins: Im Hinspiel der Vorsaison bejubelte Wout Weghorst (rechts mit William und Yannick Gerhardt) seinen ersten von insgesamt vier Treffern gegen Fortuna Düsseldorf.

Wolfsburg – Vorbei ist sie, die Fußball-Länderspielpause. Weiter geht es mit dem Bundesliga-Alltag. Der VfL Wolfsburg eröffnet heute Abend (20. 30 Uhr) mit einem Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf den 4. Spieltag.

Mit einem Sieg könnten die Wölfe vorübergehend auf Rang eins springen. Das aber ist beim VfL kein Thema.

Turbulent war es, das 1:1 vor fast zwei Wochen daheim gegen Aufsteiger SC Paderborn. Nichts war’s mit dem dritten Sieg im dritten Spiel und dem damit verbundenen Bundesliga-Startrekord der VfL-Historie. Das hatte bei den Autostädtern ohnehin keine Rolle gespielt, ebenso wenig wie die Tatsache, dass man mit einem Sieg heute mindestens für eine Nacht Tabellenführer sein würde. „Ich möchte mich nicht mit solchen Situationen beschäftigen, es ist ein hartes Stück Arbeit“, betont VfL-Coach Oliver Glasner vor dem Auswärts-Match in Düsseldorf.

Die Rheinländer haben bislang drei Punkte erbeutet, siegten 3:1 bei Werder Bremen zum Start. Zuletzt verloren die Fortunen gegen Leverkusen 1:3 und in Frankfurt 1:2. „Düsseldorf hat den Gegner bisher in Zweikämpfe verstrickt und versucht, das Spiel über Konter schnell zu machen“, zeigt Glasner die Stärken des Gegners auf und warnt zugleich: „Ich erwarte einen Gegner, der uns nicht den roten Teppich ausrollt und uns das Leben so schwer wie möglich machen wird.“ Freitagabend, Flutlicht – ein wunderbarer Fußballabend steht bevor. Knapp 34 000 Zuschauer werden sich die Begegnung in Düsseldorf anschauen, darunter etwa 800 Fans aus Wolfsburg. Glasner: „Alles ist angerichtet für einen schönen Auftakt des Spieltags.“

In der Vorsaison feierte der VfL zwei klare Siege gegen die Elf von Trainer Friedhelm Funkel. 3:0 siegte Wolfsburg in der Merkur-Spiel-Arena, 5:2 in der Volkswagen-Arena. Vier der insgesamt acht Treffer der Wölfe erzielte dabei Wout Weghorst. Vor dem warnte Funkel besonders: „Er ist ein sehr, sehr guter Spieler und natürlich auch ein Schlüsselspieler beim VfL. Wir müssen ihn besser bekämpfen als in der letzten Saison. Das wird ein wichtiger Faktor sein, ihn in seinen Aktionen einzuschränken.“ Und wer weiß: Vielleicht knipst der Niederländer erneut und sendet so ein weiteres Bewerbungsschreiben in Richtung Nationaltrainer Ronald Koeman, der ihn zuletzt nicht beachtet hatte.

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare