VW-Arbeiter pfeifen VfL-Profis aus!

+
Die VfL-Profis enttäuschen bisher auf ganzer Linie und wurden von den VW-Mitarbeitern ausgepfiffen.

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen. Spießrutenlauf statt Beifallsbekundungen: Die Fußball-Profis des VfL Wolfsburg sind gestern bei der Betriebsversammlung von Klubeigner Volkswagen von den Mitarbeitern mit einem Pfeifkonzert begrüßt worden!

Trainer Felix Magath nahm mit der kompletten Mannschaft an der Versammlung teil – als die Belegschaft des Autoriesen davon erfuhr, gab es nur vereinzelt Applaus. Stattdessen überwogen laute Pfiffe und Buhrufe. Quittung für die jüngsten Leistungen der Wölfe, die in der Bundesliga meilenweit den eigenen Ansprüchen hinterherhinken. Europa ist das erklärte Ziel, doch nach 15 Spieltagen liegt der VfL nur zwei Pünktchen vor dem Abstiegs-Relegationsplatz.

Ovationen hatte Magath wohl auch nicht erwartet. Vielmehr wollte der Meistermacher seinen gut bezahlten Profis vor Augen führen, wie wichtig VW für den Klub ist. Die teils unterirdischen Leistungen seines hochdotierten Teams sieht er als Affront für die VW-Arbeiter an, von denen viele ihr sauber verdientes Geld Woche für Woche ins Stadion schleppen. Erst am Sonntag im NDR-Sportclub hatte der Meistermacher von 2009 beklagt, dass die Wolfsburger Spieler die Vorzüge des VfL nicht zu schätzen wüssten.

Vielleicht ist den Schlapp-Wölfen ja gestern ein Licht aufgegangen. Zumindest gab es während des rund einstündigen Aufenthalts noch minimalen Applaus, als VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh sagte: „Felix Magath und seine Mannschaft sind hier, um die Nähe zun VW zu demonstrieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare