Vorbei ist vorbei! Gustavo nun Bayern-Gegner

+
Vor Ehrfurcht will Luiz Gustavo nicht vor den Bayern-Spieler auf den Boden fallen. Der Neu-Wolfsburger schiebt beim Vergleich mit seinem Ex-Club alte Freundschaften bei Seite.

mj/dpa Wolfsburg. Ein großes Hallo ist garantiert. „Ich freue mich, alle wiederzusehen“, sagt VfL Wolfsburgs Mittelfeldspieler Luiz Gustavo (Foto) vor seiner Rückkehr nach München. Auf dem Platz werde er keine Rücksicht auf seine zahlreichen Freunde beim FC Bayern München nehmen können. „Vorbei ist vorbei. Jetzt komme ich als Gegner wieder“, sagt der brasilianische Fußball-Nationalspieler, der heute (15.30 Uhr) gerne mit einem Sieg für ein Bundesliga-Novum sorgen würde: „Wir wissen, wie schwierig es ist. Aber wir wollen unsere Arbeit machen.“

Für die Wolfsburger Rekordsumme von 20 Millionen Euro war der 26-Jährige vom „besten Verein der Welt“ zu den international nicht vertretenen Niedersachsen gewechselt. Mit der Entscheidung sei er „sehr glücklich“, versicherte er.

In München hätte er unter Trainer Pep Guardiola und angesichts der hochkarätigen Konkurrenz im Mittelfeld eine Reservistenrolle befürchten müssen. In Wolfsburg ist er als Führungsfigur gesetzt. Das ist auch im Hinblick auf die WM 2014 in seinem Heimatland wichtig, nachdem er sich beim Confederations Cup im Sommer einen Stammplatz im Team des Rekordweltmeisters erkämpfen konnte.

In München wurde Luiz Gustavo während seiner zweieinhalb Jahre wegen „seiner ruhigen, freundlichen und sehr professionellen Art als feiner Kerl und zuverlässiger Profi geschätzt“, wie Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge betonte.

In Wolfsburg dagegen ist der feine Kerl schnell zu einem vermeintlich „bösen Buben“ geworden, weil er in nur drei Ligaspielen zweimal mit Gelb-Rot vom Platz flog. Das sei ihm „das erste Mal passiert“, betonte der Brasilianer, der zuvor in 64 Ligapartien für den FC Bayern nur zwölfmal Gelb gesehen hatte. „Wenn das so weitergeht, bekomme ich diese Saison fünf- bis zehnmal Rot. Ich habe in zwei Spielen nur vier Fouls gemacht“, haderte Luiz Gustavo.

Etliche Zweikämpfe wird Luiz Gustavo auch in München bestreiten und gewinnen müssen, wenn er seine ehemaligen Mitspieler am Erfolg hindern möchte. Überall drohe Gefahr, warnte er: „Jeder Spieler von Bayern hat eine hohe Qualität.“ Ein Patentrezept, wie der Triple-Sieger aufzuhalten und zu knacken ist, hat auch der Insider Luiz Gustavo nicht parat: „Diese Mannschaft überlegt sich immer etwas Neues, man weiß nie, was sie machen, was sie vorhaben.“

Dass seine Rückkehr mit dem Oktoberfest zusammenfällt, ist für ihn kein zusätzlicher Anreiz: „Ich war nicht oft auf der Wiesn“, bemerkte er zu seiner Bayern-Zeit: „Ich trinke keinen Alkohol.“ Auf einen VfL-Sieg würde er schon gerne anstoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare