Herzens-Angelegenheit

Vieirinha: Kopf-Sache eine

+
Herz-liche Grüße: Vieirinha (M.) bedankte sich nach seinem 2:1 bei seiner Frau und Tochter. Foto: dpa

mj Wolfsburg. Zeit für große Gefühle. Als Vieirinha nach 45 Minuten zur 2:1-Halbzeitführung für den VfL Wolfsburg gegen Bayer 04 Leverkusen traf, lösten sich ein paar Brocken von seiner Seele.

Mit einem Herzchen-Gruß bedankte sich der Flügelflitzer bei seiner Frau Vaso und Tochter Christina.

„Es war schwer, nach der Weltmeisterschaft wieder fit zu werden“, sagte der 28-Jährige, der nach seinem Kreuzbandriss doch nach Brasilien mitfuhr und deshalb nur eine verkürzte Vorbereitung hatte. Zuletzt war Vieirinha sogar zweimal von Trainer Dieter Hecking nicht in den Kader berufen worden. „Das muss ich respektieren“, erklärte der Portugiese, der gegen Bayer stark aufspielte.

„Ich war nun froh, wieder im Kader zu sein. Dafür habe ich im Training hart gearbeitet. Ich war dabei und habe alles getan, um der Mannschaft zu helfen“, meinte Vieirinha. Und wie!

Mit dem Kopf brachte er die Grün-Weißen auf die Siegerstraße. „Es wird Stück für Stück besser“, war Vieirinha zuversichtlich. Gleiches gilt vielleicht auch für Aaron Hunt, der gegen Bayer erstmals für die Wölfe traf. „Das wird ihm Sicherheit geben“, hofft Manager Klaus Allofs nun auf den Durchbruch beim Ex-Bremer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare