Vielseitigkeitsprüfung

Vieirinha besteht die

Da kann Hamburgs Pierre-Michel Lasogga nur Augen machen. Wolfsburgs Vieirinha überzeugte auch als Linksverteidiger.
+
Da kann Hamburgs Pierre-Michel Lasogga nur Augen machen. Wolfsburgs Vieirinha überzeugte auch als Linksverteidiger.

mj Wolfsburg. Er kann es rechts und er kann es links. Beim VfL Wolfsburg brilliert Vieirinha schon länger als Randerscheinung. Und am Sonntag trat der portugiesische Flügelflitzer den letzten Beweis für seine große Vielseitigkeit an.

Im Derby gegen den Hamburger SV (2:0) wurde Vieirinha erstmals von Trainer Dieter Hecking als linker Verteidiger aufgeboten und zeigte eine herausragende Leistung.

„Außergewöhnlich“, lobte Manager Klaus Allofs seine Nummer acht, die sich gegen die Rückversetzung in die Verteidigung nicht sonderlich wehrte. „Jeder weiß, dass dies nicht meine Position ist. Ich bin aber dafür da, um der Mannschaft zu helfen. Und wenn das auf dieser Position ist, dann mache ich das“, sagte Vieirinha, der sich nach einer langen Verletzungspause vor der Saison freut, „wenn ich spiele.“

Geht es nach Allofs, so werden alle VfLer weiter viel Freude an Vieirinha haben. „Mit dem Vertrag sieht es gut aus“, deutete der Geschäftsführer Sport eine längere Zusammenarbeit zwischen dem 28-Jährigen und den Automobilstädtern an. „Wenn Klaus Allofs das sagt, dann weiß er mehr als ich“, erklärte Vieirinha. „Ich konzentriere mich auf das Team.“

Das ist auch gut so. Vielleicht ergibt sich bald eine neue Aufgabe für den Portugiesen. „Wenn Diego Benaglio irgendwann seine Torwart-Handschuhe einpackt, macht Vieirinha das bestimmt auch noch“, so Allofs. Ausgeschlossen ist das bei seiner Vielseitigkeit nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare