VfL-FußballWelt eröffnet am 7. März / Interaktive Ausstellung auf 800 Quadratmetern / Dribbeln wie die Profis

Fußball-Bundesliga hautnah erleben

+
FußballWelt-Chef Christian Kornprobst erklärte vorab schon einmal, wie die Besucher die Ausstellung am effektivsten erleben. An der Spielmacher-Station (r.) ist Genauigkeit gefragt.

Wolfsburg. Was fühlt ein Fußball-Profi wohl, wenn er kurz vor dem Anpfiff – begleitet von Wolfsgeheul und der Hymne – durch den Spielertunnel in die Volkswagen-Arena einläuft? Das können Wolfsburg-Fans und alle Fußball-Begeisterten bald in der „VfL-FußballWelt“ erleben.

Gestern zeigten die Grün-Weißen, wie es derzeit auf der Baustelle aussieht.

VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann und FußballWelt-Chef Christian Kornprobst führten durch die Räume im neuen AOK Stadion, in denen die interaktive Ausstellung untergebracht ist. Diese besteht aus drei Säulen: einem Teil zur Wolfsburger Vereinsgeschichte, der Ausstellung selbst und einem außerschulischen Lernort.

Auf 800 Quadratmetern warten sieben Ausstellungsbereiche und 21 Stationen auf die Besucher. Vorab kann gewählt werden, in welche VfL-Mannschaft man hineinschnuppern möchte. Zur Auswahl stehen die Aufsteiger von 1997, die Meister von 2009, die Triple-Damen von 2013 und das aktuelle Männer-Bundesligateam. Erkannt wird alles über ein personalisiertes Armband. „Dieser rote Faden zieht sich durch die Ausstellung“, so Röttgermann.

Los geht der auf 90 Minuten ausgelegte Rundgang mit dem historischen Teil. Gezeigt werden Exponate wie eine Mitgliedskarte von 1946 – zugleich das älteste Ausstellungsstück – oder auch die ersten Bewegtbilder des VfL vom Finale der Amateurmeisterschaft gegen den VfB Stuttgart 1963. Platz finden ebenfalls Meilensteine wie der Bundesliga-Aufstieg und die Meisterschaft. „Natürlich sind wir auch für die Zukunft gerüstet“, schmunzelte Kornprobst.

Im interaktiven Teil wird der Besucher – jetzt Profi – als Neuzugang bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Dann geht‘s auf den Trainingsplatz, wo Dribbel-Parcours oder Übungen am Kopfball-Pendel absolviert werden können. An der Spielmacher-Station ist Genauigkeit gefragt: Möglichst viele Sensoren müssen ausgeschossen werden. Dann kann das eigene Ergebnis über das Internet mit der Bestenliste oder den Werten der Profis verglichen werden.

Interessant für alle Fußball-Fans: An der Taktiktafel erklärt auch VfL-Trainer Dieter Hecking die Feinheiten des Fußballs.

In der Umkleidekabine geht es etwas theoretischer zu: Wer will, kann sich beispielsweise von Trainer Dieter Hecking oder VfL-Idol Roy Präger an der Taktik-Tafel die Abseitsfalle oder Begriffe wie die „Doppelsechs“ oder die „Falsche Neun“ erklären lassen. Röttgermann: „Gerade die Taktik-Tafel ist etwas, was nicht nur VfL-Fans, sondern Fußballfans an sich interessiert.“

Der außerschulische Lernort wartet mit Whiteboards und Tablet-PC‘s auf. Dort können Schulklassen zu den Bereichen Ernährung sowie Werte und Normen unterrichtet werden. Ein Begleitbuch zur Ausstellung ist in Arbeit. Bis zum 7. März müssen sich alle Fußball-Begeisterten noch gedulden. Dann öffnet die VfL-FußballWelt erstmals ihre Pforten für die Öffentlichkeit.

Von Alexander Täger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare