Tolle Woche: Doch der VfL gibt sich damit nicht zufrieden

Der VfL Wolfsburg und Josué (l.) machten gestern einen Riesenschritt: in der Tabelle und auf dem Rasen.

Wolfsburg - Von Arek Marud . Sie wissen, wo sie herkommen. Und deshalb brach beim VfL Wolfsburg nach dem Drei-Punkte-Triple niemand in Euphorie aus. Zumal sich die Mannschaft beim 2:1 über Freiburg nicht mit Ruhm bekleckerte.

Das interessierte VfL-Manager Dieter Hoeneß nicht die Bohne. "Natürlich war das kein souveräner Sieg, aber das Wie ist nicht besonders wichtig. Hauptsache ist, dass wir drei Punkte festhalten." Was die Zukunft angeht, sieht Hoeneß sehr wohl Verbesserungsbedarf. "Wir müssen uns steigern, wenn wir weiter nach oben wollen." Für Trainer Steve McClaren gab‘s Lob. "Er hat an den richtigen Knöpfen gedreht." Das reicht dem Coach aber noch nicht. "Selbstverständlich wissen wir, dass wir besser spielen können und müssen." Obwohl der Weg noch lang sei, erntet der Engländer erste Früchte seiner Arbeit. "Wir haben nicht nur das System verändert, sondern vor allem die Einstellung." Prompt klettern die Wölfe in der Tabelle Spiel um Spiel, sind schon Sechster. "Ich bin sehr zufrieden mit dieser Woche. Wir hatten alles gut vorbereitet und haben tolle Arbeit geleistet", freute sich Diego. "Genauso haben wir uns das vorgestellt", ergänzte Marcel Schäfer. Und auch Hoeneß strahlte. "Mehr als neun Punkte in einer Woche gehen nicht, daher bin ich sehr zufrieden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare