Thoelke bleibt trotz Anfragen

+
Bjarne Thoelke (l.) steht derzeit in der Innenverteidiger-Hierarchie hinten an. Dennoch bleibt er vorerst in Wolfsburg.

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen. Einige seiner Weggefährten aus Wolfsburgs goldener Generation versuchen ihr Glück mittlerweile bei anderen Klubs, um in der Fußball-Bundesliga Fuß zu fassen. Bjarne Thoelke folgt dem Beispiel von Florian Hartherz (Werder Bremen), Akaki Gogia (FC Augsburg) oder Tolga Cigerci (Borussia Mönchengladbach) aber nicht: Der deutsche A-Jugend-Meister und Jung-Profi aus Betzhorn bleibt vorerst beim VfL!

Das bekräftigte Thoelke gestern auf Anfrage unserer Zeitung. „Ich bleibe in Wolfsburg.“ Nach IK-Informationen lagen dem 19-Jährige zwei Angebote für einen Winter-Wechsel vor.

Zum einen von Bundesliga-Schlusslicht SC Freiburg. Die Breisgauer hatten nach der sportlichen Talfahrt rigoros aussortiert und mit Felix Bastians (Hertha BSC) und Heiko Butscher (Eintracht Frankfurt) zwei Abwehrspieler abgegeben.

Konkreter war aber wohl das Interesse von Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. Wolfsburgs Trainer-Manager Felix Magath soll einem Transfer grundsätzlich zugestimmt haben – aber nur auf Leihbasis. Düsseldorf wollte Thoelke aber fest verpflichten.

Anfragen würde es häufiger geben, bestätigte Thoelke. „Aber wir haben uns nicht näher damit beschäftigt. Ich will erst einmal schauen, wie es beim VfL weitergeht.“

Womöglich gibt es im Sommer ein Umdenken. In der Innenverteidiger-Hierarchie steht Thoelke, erst im Oktober zum Profi befördert (Vertrag bis 2014), derzeit durch die Verpflichtung von Felipe Lopes nur noch an fünfter Stelle. Beim Trainingsstart Anfang Januar hatte Magath über den Neuling (sechs Bundesliga-Einsätze) gesagt: „Thoelke hat gut gespielt, aber er wird keine feste Größe für die Mannschaft darstellen.“ In den zwei Rückrunden-Spielen stand er nicht im Kader.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare