Fußball – Bundesliga: VfL Wolfsburg beginnt heute mit Vorbereitung

Start in die neue Saison

Sind sie auch im nächsten Jahr im VfL-Dress zu sehen? André Schürrle (l.) und Julian Draxler (r.) sind heiß begehrt. Foto: dpa
+
Sind sie auch im nächsten Jahr im VfL-Dress zu sehen? André Schürrle (l.) und Julian Draxler (r.) sind heiß begehrt. Foto: dpa

mth Wolfsburg. Ran ans Werk! Der VfL Wolfsburg steigt heute in die Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison ein. Um 15. 30 Uhr bittet VfL-Coach Dieter Hecking seine Mannen zum ersten Aufgalopp auf das Trainingsgelände an der Wolfsburger Volkswagen-Arena.

Zudem wird auch das Geheimnis gelüftet, in welchem Dress die Grün-Weißen in ihren Spielen auflaufen werden. Der neue Ausrüster Nike wird den Medienvertretern das neue Trikot präsentieren.

Mit dabei sind auch die drei Neuzugänge des VfL: Daniel Didavi, Jeffrey Bruma und Yannick Gerhardt. Das Trio deckt alle Mannschaftsteile ab: Bruma ist ein Mann für die Innerverteidung; Gerhardt ist im defensiven Mittelfeld und auf der linken Seite der Viererkette zuhause; Daniel Didavi ist in der Offensive vielseitig einsetzbar. Neue Optionen für Dieter Hecking und mehr Konkurrenz im Kader der Wölfe. Der neue Abwehrchef Bruma geht motiviert in die kommende Spielzeit. Nach dem Hamburger SV ist der VfL für ihn die zweite Station im deutschen Oberhaus. „Der Wechsel zum VfL ist für mich der nächste Schritt in der Karriere und eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Ich hoffe und bin sehr optimistisch, dass wir gemeinsam eine erfolgreiche Zeit haben werden.“

Ob es die einzigen Verpflichtungen bleiben werden, hängt auch davon ab, ob der jetzige Kader so gehalten werden kann. Wolfsburgs Weltmeister und EM-Fahrer Julian Draxler und André Schürrle stehen nämlich auf der Wunschliste zahlungskräftiger Vereine. Draxler soll mit seinen starken Auftritten beim DFB-Team in Frankreich Star-Coach José Mourinho auf sich aufmerksam gemacht haben. Der Portugiese würde den 22-Jährigen gerne zu Manchester United lotsen. Es wird darüber spekuliert, dass dem VfL ein Angebot über 36 Millionen vorliegen soll. Zudem kommen immer wieder Gerüchte auf, dass Draxlers Vertrag eine Klausel enthalten soll, dass er für 60 Millionen gehen darf. Eine hohe Summe, die für den finanzkräftigen englischen Rekordmeister aber keine zu große Hürde darstellen sollte.

Auf André Schürrle hat der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund ein Auge geworfen. Da nun Henrikh Mkhitaryan den BVB verlassen hat, soll Schürrle, der bereits in Mainz unter Dortmunds Trainer Thomas Tuchel zum Star reifte, der passende Ersatz sein. Der BVB sei bereit, die knapp Millionen, die für Mkhitaryan veranschlagt sind, direkt in die Verpflichtung des schussstarken Schürrles zu reinvestieren. Auch wenn VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs mehrfach betonte, dass die Weltmeister bleiben sollen, wird es auch, wie im Fall Kevin de Bruyne im letzten Sommer, eine monetäre Schmerzgrenze geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare