Fußball – Bundesliga: Wolfsburg verliert unglücklich 1:2 / Malanda verpasst Ausgleich / Olic trifft

Serie hält: VfL ohne Sieg bei Bayern

+
Mit gestrecktem Bein voraus: Bayerns Thomas Müller (rechts) hält den Schlappen drauf und trifft Wolfsburgs Brasilianer Luiz Gustavo am linken Fuß.

dpa/mj München. Die WM-Stars haben Titelverteidiger Bayern München im Eröffnungsspiel der 52. Bundesliga-Saison gleich wieder jubeln lassen. Der deutsche Rekordmeister besiegte seinen Lieblings-Heimgegner VfL Wolfsburg mit etwas Glück 2:1 (1:0).

Der fünffache WM-Torschütze Thomas Müller (37. ) erzielte den ersten Treffer der Spielzeit. Arjen Robben erhöhte vor 71 000 Zuschauern kurz nach der Pause (46. ). Für die Wolfsburger, die im 21. Pflichtspiel in München die 20. Niederlage kassierten, verkürzte Ivica Olic (52. ).

Um 20.38 Uhr pfiff Schiedsrichter Felix Zwayer die neue Spielzeit an. Die erste Bayern-Chance hatte Robben, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an VfL-Keeper Max Grün scheiterte (19.), der wie im DFB-Pokal Stammtorwart Diego Benaglio (Infekt) vertrat.

Eine halbe Stunde benötigten die Bayern, um ins Rollen zu kommen. In der 29. Minute konnte Grün nach seinem Fehler gerade noch gegen Bayern-Neuzugang Robert Lewandowski retten, kurz darauf reagierte er nach einer artistischen Einlage von Lewandowski in höchster Not glänzend.

Logische Konsequenz des wachsenden Drucks des Titelverteidigers war Müllers Führungstor. Robben narrte Luiz Gustavo, zog den Ball nach innen und dort hielt Müller das Bein hin – 1:0. „Eine verdiente Führung“, befand Bundestrainer Löw zur Pause und bekräftigte: „Bayern und Dortmund halte ich für die beiden Mannschaften, die die Meisterschaft unter sich ausmachen.“

Einen Beweis für die These lieferte Robben kurz nach Wiederanpfiff, als er VfL-Neuzugang Josuha Guilavogui im Mittelfeld den Ball stibitzte und nach Kombination mit Müller und Lewandowski zum 2:0 einschoss. Doch die Wolfsburger gaben sich nicht auf. Nach einem Einwurf war die Bayern-Defensive kurz unaufmerksam, Olic zirkelte die Kugel unhaltbar für den zuvor als „Fußballer des Jahres“ ausgezeichneten Manuel Neuer unter die Latte.

Pep Guardiolas Mannen reagierten wütend und wollten schnell den alten Abstand wieder herstellen. Die beste Chance vergab erneut Lewandowski, der allein vor Grün den freistehenden Robben übersah und kläglich am Gäste-Schlussmann scheiterte (57.). Danach schwanden bei den Münchnern aber die Kräfte, der VfL war plötzlich am Drücker.

Vor allem der für den schwachen Aaron Hunt eingewechselte Maximilian Arnold sorgte für mehr Zug nach vorn. Sein Zuspiel hätte Joker Junior Malanda zum 2:2 verwerten müssen, doch nachdem Neuer seinen Schuss an die Latte gelenkt hatte, setzte der etwas überraschte Malanda den Nachschuss aus einem Meter daneben (79.) – eine kuriose Szene.

Vier Minuten später versagte Referee Zwayer der vermeintlichen Entscheidung die Anerkennung, obwohl Müller bei Sebastian Rodes Treffer nicht im Abseits stand. Robben traf kurz vor Schluss noch die Latte. Am Ende aber hielt die Serie: Noch nie hat ein Meister ein Bundesliga-Eröffnungsspiel verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare