VfL schnuppert Finalluft

+
Gewohntes Bild: Die Wölfe wollen nach den Erfolgen über Mainz und Hoffenheim auch in Berlin jubeln und die Woche mit drei Siegen beenden.

Wolfsburg - von Matthias Jansen. Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin... Schneller als erwartet wird der Wunsch vieler Fans von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg Wirklichkeit. Denn die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, die Mittwoch in Hoffenheim (3:2) das Halbfinale im DFB-Pokal erreichte, darf Sonntag (17.30 Uhr) schon einmal Finalluft schnuppern. Allerdings steht für die Wölfe in der Hauptstadt nur das Liga-Spiel bei Hertha BSC Berlin auf dem Spielplan.

Nur!? Immerhin ist es der Vergleich der Überraschungsmannschaften dieser Saison. Mit dem Siebten Berlin und dem Sechsten Wolfsburg stehen sich zwei Konkurrenten um einen internationalen Platz gegenüber. Eine Konstellation, die großes Interesse weckt, ist sich Hecking sicher.

Wie sein Gegenüber Jos Luhukay, der Wolfsburg die Favoritenrolle zuschiebt („Die Wolfsburger gehören für mich zu den Besten der Liga“), spart auch Hecking nicht mit Lobeshymnen. „Die Hertha spielt eine richtig gute Saison und ist als Mannschaft sehr geschlossen.“ Aus der Stürmer Adrian Ramos herausragt. Um den Kolumbianer, der – wie Hecking anerkennt – „momentan sehr gut trifft“, werden sich vornehmlich Robin Knoche und Timm Klose kümmern.

Die Konzentration soll aber nicht den Stärken des Gegners gelten. „Mit dem Rückenwind aus dem Pokalspiel wollen wir in Berlin bestehen. Wir müssen Torgefahr ausstrahlen und die gute Stimmung nach den letzten beiden Ergebnissen (3:0 gegen Mainz, 3:2 in Hoffenheim/Anm. d.Red.) in eine gute Leistung ummünzen“, sagt Hecking, der trotz der englischen Woche optimistisch ist. „Wenn ich in die Augen der Spieler schaue, dann sehe ich, dass sie genauso heiß sind wie ich, den dritten Sieg in dieser Woche einzufahren“, so Hecking. Und vielleicht motiviert das Spiel in Berlin so sehr, dass die Wölfe am Ende der Saison noch einmal in die Hauptstadt zurückkehren. Damit würde ein Wunsch vieler Wolfsburger Anhänger endgültig wahr werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare