Fußball – Bundesliga: Gerüchte um den Linksverteidiger / Noch haben sich keine Klubs beim VfL gemeldet

Schmadtke bei Roussillon tiefenentspannt

+
Beim begehrten Linksverteidiger Jérôme Roussillon könnte die Europa League das Hauptkriterium für einen Verbleib sein.

Wolfsburg – Im Sommer vom HSC Montpellier gekommen, übertraf Linksverteidiger Jérôme Roussillon schnell die Erwartungen. Sofort war der Franzose eine große Konstante des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Die große Frage ist nur, wie lang dem noch so ist.

Das kolportierte Interesse von Borussia Dortmund lässt VfL-Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke kalt.

In die Herzen der Fans

Mit seiner Leidenschaft und Schüchternheit, die er außerhalb des Platzes mit sich bringt, hat sich Roussillon in die Herzen der Fans gespielt. Logisch, dass diese ihren Außenverteidiger gern noch die eine oder andere Saison im VfL-Dress sehen wollen.

Schmadtke bleibt cool

Der 26-Jähriger konnte selber nicht sagen, ob er in der kommenden Spielzeit für die Wölfe aufläuft, so soll eine mögliche Europa League-Qualifikation das Zünglein an der Waage sein. Jörg Schmadtke aber hat keine Angst, den Leistungsträger zu verlieren: „Ich kenne den Kontrakt, deswegen bin ich relativ entspannt, das lässt mich ruhig schlafen.“ Dass es im Vertrag eine Ausstiegsklausel gibt, dürfte somit vom Tisch sein. Es bedarf knallharter Verhandlungen, sollte ein Verein den Spieler zu sich lotsen wollen.

Keine Angebote

„Es ist gut, wenn einer unserer Spieler bei anderen sehr guten Klubs im Gespräch sein soll“, findet Schmadtke, betont aber zugleich: „Es hat sich aber noch kein Klub bei uns gemeldet.“

Egal ob Borussia Dortmund oder ein anderer ambitionierter Verein: Der jeweilige Klub muss ordentlich hinblättern. Immerhin hat der Vertrag des quirligen Linksfußes noch eine Laufzeit bis Sommer 2022.  rp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare