Schäfer wagt und gewinnt: "Sind jetzt auf gutem Weg"

Grafites Doppelpack bezeichnete Marcel Schäfer als einen Genickschlag für die Hamburger.

ib Hamburg. Mehr als eine Stunde lang klebte er – wie fast die komplette Wolfsburger Elf – in der Defensive fest. Dann aber wagte sich Marcel Schäfer endlich auch nach vorne. Und mit seinem dritten Vorstoß gestern in Hamburg wurde er zum Wegbereiter für den Auswärtstriumph.

Die scharfe und präzise Flanke des Linksfußes versenkte Grafite zum 2:1-Führungstreffer in den Maschen (71.). Endlich mal wieder eine Torvorlage von Schäfer, ist man geneigt zu sagen. Nach einer durchwachsenen Vorsaison und biederen Auftritten auch zum Start der aktuellen Serie nun der erste Schritt zurück zum gefürchteten Außenbahn-Turbo von einst. Allerdings verschloss Schäfer nicht die Augen vor dem Schuss Glück, das beim Wolfsburger Sieg eine Rolle spielte. "Zugegeben: Der HSV hat gut gespielt, war nach Standards sehr gefährlich und hatte viele gute Chancen. Aber wir haben unsere eiskalt genutzt und die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht." Der Doppelpack von Grafite sei ein "Genickschlag" für den HSV gewesen, sagte der VfL-Linksverteidiger und hob für die Zukunft warnend den Zeigefinger: "Immer geht so etwas nicht gut, wir müssen aufpassen." Sei‘s drum: Nach dem Wie kräht spätestens am kommenden Wochenende kein Hahn mehr. Da steht schon der nächste Bundesliga-Spieltag an. Für Schäfer zählten gestern nur die drei Punkte. Erst das 2:0 über Hannover, nun der nächste Dreier gegen den HSV: "Wir sind jetzt auf einem guten Weg." Was es gegen Freiburg zu beweisen gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare