Schäfer: „Darf uns nicht aus der Bahn werfen“

+
Fordert eine Trotzreaktion: Arne Friedrich (l.).

ib Wolfsburg. Na klar waren die Wölfe nach dem 0:3 gegen den BVB enttäuscht. Allerdings nicht desillusioniert, wie die Statements von Marcel Schäfer und Arne Friedrich zeigten.

„Dortmund hat verdient gewonnen“, schlugen beide in dieselbe Kerbe. Unisono legte sich das VfL-Duo fest: Der BVB holt den Titel. „Ich gehe schwer davon aus, dass sie Meister werden“, betonte Friedrich. Der Nationalspieler zeigte sich beeindruckt vom Spitzenreiter. „Wenn sie angreifen, machen alle mit, wenn sie verteidigen, machen alle mit – sie spielen einen außergewöhnlich guten Fußball.“ Auch Schäfer sieht die Borussia in einer anderen Liga: „Wir sind in unserer jetzigen Situation nicht auf einer Höhe mit Dortmund.“ Wolfsburgs Kapitän zeigte sich auch selbstkritisch. „Wir hatten ein schlechtes Aufbauspiel, wollten die Bälle zu wenig, haben Fehler gemacht und zu mutlos agiert.“ So gewinnt man gegen diesen BVB keinen Blumentopf. Doch eben weil Dortmund derzeit das Nonplusultra ist, werteten die zwei VfL-Verteidiger die Pleite nicht als kapitalen Beinbruch. „Das darf uns nicht aus der Bahn werfen“, forderte Schäfer. Friedrich kämpferisch angesichts der weiterhin angespannten Lage: „Wir haben den Karren in den Dreck gefahren, nun müssen wir ihn wieder rausziehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare