Fußball – Bundesliga: Der Brasilianer handelt sich die fünfte gelbe Karte ein / Verständnis für Unmut der Fans

Rückkehrer Gustavo auf Schalke gesperrt

+
Kaum zurück, schon wieder weg: Luiz Gustavo (r.).

mth Wolfsburg. Er wurde sehnlichst zurückerwartet – und fällt nun gleich wieder aus: Mittelfeldabräumer Luiz Gustavo lief gestern noch überstandenen Knieproblemen wieder für den VfL Wolfsburg auf.

Doch aufgrund der fünften gelben Karte ist er am kommenden Spieltag beim FC Schalke 04 erneut außer Gefecht gesetzt.

„Es ist natürlich ärgerlich, dass er gleich wieder fehlt. Aber irgendwann hätte er die Fünfte eh bekommen“, meinte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Die Entstehung der Verwarnung verärgerte ihn deutlich mehr. Gustavo verlor im Mittelfeld den Ball und konnte seinen enteilenden Gegenspieler nur noch unfair stoppen. „Da muss er sich schon früher vom Ball trennen“, bemängelte Hecking.

Die Leistung Gustavos passte sich den Mitspielern an. Fehlpässe, unnötige Rückspiele zum eigenen Keeper, keine kreativen Momente. Die Reaktion der Zuschauer ließ nicht lange auf sich warten. Schon Mitte der ersten Halbzeit ertönten die ersten Pfiffe. „Es ist doch klar, dass wenn die Spieler unbedrängt die Bälle ins Aus spielen, die Fans unzufrieden sind“, hatte Hecking Verständnis für die Reaktion der Anhänger. VfL-Manager Klaus Allofs brachte es noch deutlicher auf den Punkt: „Die Unterstützung der Fans ist gerade die geringste Sorge, die wir haben sollten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare