Fußball – Bundesliga: Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia stolz auf seine Schützlinge

„Richtig geilen Fight hingelegt!“

+
Der Blick geht nach oben: VfL-Trainer Bruno Labbadia und seine Mannen kletterten durch den Sieg gegen Eintracht Frankfurt auf Rang acht. 

jk Frankfurt. 1:0 gegen RB Leipzig, 2:1 gegen Eintracht Frankfurt. Langsam aber sicher entwickelt sich der VfL Wolfsburg zum Schreck der Spitzenteams. Und macht dadurch auch einen Riesensatz in der Tabelle.

Durch die zwei Erfolge am Stück finden sich die Wölfe mittlerweile mit 18 Punkten auf dem achten Rang wieder.

„Wir wollen uns eine gute Ausgangslage für die Rückrunde erspielen. Das ist uns in den letzten beiden Partien sehr gut gelungen“, sagte Daniel Ginczek, der wie sein Arbeitgeber langsam ins Rollen kommt. „In den letzten vier Spielen wollen wir jetzt auch noch den maximalen Erfolg herausholen“, gibt sich der Angreifer selbstbewusst.

Ebenfalls VfL-Trainer Bruno Labbadia zeigte sich mit der Performance seiner Schützlinge mehr als zufrieden: „Ich habe immer gesagt, dass wir uns auf einem guten Weg befinden. Jetzt haben wir uns für unseren großen Aufwand in der Hinrunde belohnt.“ Er ging sogar noch weiter: „Die Jungs haben einen richtig geilen Fight hingelegt! Das hat richtig Spaß gemacht, von außen anzugucken“, lobte er seine Mannschaft über den grünen Klee.

Es scheint, als wäre der VfL Wolfsburg endgültig in der laufenden Bundesliga-Spielzeit angekommen. Denn nach dem Sieg gegen RB Leipzig wurde nun auch das zweite Team der Stunde in die Knie bezwungen. Das musste auch der Gegner nach dem Schlusspfiff neidlos anerkennen: Frankfurts Abwehrchef Makoto Hasebe sagte: „Wir haben zu leichte Gegentore zugelassen und unsere Chancen nicht genutzt. Wolfsburg hat dagegen gut verteidigt und es unseren Stürmern schwer gemacht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare