Ein Projekt erobert Kinderherzen

+
Nico Briskorn, Leiter des CRM, und VfL-Anstoß-Projektleiter Felix Welling vor der Karte, auf der Mini-Anstecker VfL-Partnervereine und -schulen kennzeichnen.

Wolfsburg - Von Arek Marud. In einem Büro einen Steinwurf von der VW-Arena entfernt hängt eine Landkarte Niedersachsens. Sie ist übersät mit Mini-Ansteckern.

Jedes der dicht an dicht platzierten Embleme markiert eine Schule oder einen Verein. Das Projekt "Anstoß VfL – 100 Schulen & 100 Vereine" begeistert eine ganze Region. Ob Norden oder Süden, Osten oder Westen. Die Kooperation strahlt in einem Radius von rund 100 Kilometern in alle Himmelsrichtungen aus. "Die Begeisterung ist riesig", erzählt der neue Projektleiter Felix Welling. Der Fußball-Bundesligist nimmt durch diese Förderung eine Vorreiterrolle in Niedersachsen ein. Wohl auch deshalb hat das niedersächsische Kultusministerium die Schirmherrschaft bei der Geburt Ende 2006 übernommen. Innerhalb kürzester Zeit flatterten damals 120 Bewerbungen von Schulen und Vereinen in den grün-weißen Briefkasten ein. "Die Resonanz war sehr gut", erinnert sich Nico Briskorn, Leiter des CRM (Customer Relationship Management), dem dieses Projekt untersteht. Am 3. Februar 2007 fand der erste Workshop statt. Und die Erfolgsgeschichte kam ins Rollen … Von Anfang an wurde das Wort Zusammenarbeit groß geschrieben. "Wir möchten gemeinsam Ideen entwickeln. Unsere Partner sollen sich kreativ einbringen", berichtet Briskorn. Inzwischen gibt es sogar eine Warteliste. 30 Klubs und 15 Schulen hoffen auf den Zuschlag. Doch die Kapazitäten sind erschöpft. "Es ist nicht mehr zu leisten", sagt Briskorn. Zumal sich "Anstoß VfL" als ein hochwertiges Produkt für jedes Mitglied versteht. "Es soll eine qualitative Partnerschaft sein", betont Briskorn. Allein 2009 fanden 80 Veranstaltungen mit Profis, Trainern, dem Maskottchen Wölfi und weiteren VfL-Repräsentanten statt. 300 Trainer und Sportlehrer waren bei vier Fortbildungen dabei. Am Juniorcup nahmen zuletzt 800 E-Jugendliche teil. Dazu kommen Vorträge, Exkursionen, Preise oder Geschenke wie etwa die beliebten Fußballpakete. Und natürlich 100 Freikarten pro Saison für jedes der 200 Mitglieder. Nach dem Gewinn der Meisterschaft wurden 20 000 Meisterpacks (Handtuch, Fußball, Sporttasche) verteilt! Das Muuvit-Abenteuer animierte 5000 Schüler zu mehr Bewegung. 120 VfL-Fanecken werden inzwischen gezählt. Doch wozu der ganze Aufwand? "Wir wollen die Region für den VfL begeistern und Kinder und Jugendliche auch als Fans in der VW-Arena sehen", sagt Briskorn. Andererseits wolle man Anhängern etwas zurückgeben. Und schließlich stellen sich die Wölfe ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. "Eine ausgewogene Lebensweise durch Bewegung und richtige Ernährung ist sehr wichtig", betont Welling, der seit März das Projekt leitet und sich auch im Nordkreis häufig blicken lassen wird. Denn auch im Isenhagener Land hat sich "Anstoß VfL" eingenistet. Ob in Brome, Wahrenholz oder Hankensbüttel. Überall schlägt das grün-weiße Fieber um sich, wie Briskorn meint. "Es ist eine VfL-Region. Das merkt man durch und durch." Und zwar nicht nur auf der Landkarte ...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare