Fußball – Bundesliga: VfL Wolfsburg gastiert beim Tabellenvorletzten TSG 1899 Hoffenheim / Draxler-Einsatz fraglich

Pflichtaufgabe nach der Gent-Party

Sein Einsatz steht noch in den Sternen: Julian Draxler (r.) plagen seit geraumer Zeit Knieprobleme. Ob es für ihn bis zum Spiel bei der TSG 1899 Hoffenheim reichen wird, konnte VfL-Trainer Dieter Hecking nicht mit Sicherheit beantworten.
+
Sein Einsatz steht noch in den Sternen: Julian Draxler (r.) plagen seit geraumer Zeit Knieprobleme. Ob es für ihn bis zum Spiel bei der TSG 1899 Hoffenheim reichen wird, konnte VfL-Trainer Dieter Hecking nicht mit Sicherheit beantworten.
  • VonMichael Theuerkauf
    schließen

Sinsheim. Nach der Kür ist vor der Pflicht: Am Dienstag hat der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg in der Champions League mit dem Erreichen des Viertelfinals (das IK berichtete) Geschichte geschrieben.

Nun hat ihn der Bundesliga-Alltag wieder, und nach der Kür auf internationalem Parkett gilt es, die Pflichtaufgabe bei der akut abstiegsbedrohten TSG 1899 Hoffenheim (heute, 15. 30 Uhr) erfolgreich zu lösen.

Wölfe-Trainer Dieter Hecking hat keinerlei Sorgen, dass sein Team Probleme mit der Umstellung von Champions League-Kür auf Bundesliga-Kerngeschäft haben könnte. „Es darf den Spielern nicht schwer fallen. Wir haben in der Bundesliga Ziele, die wir erreichen wollen und können. Daher dürfen wir uns keine Auszeit nehmen. Wir sind in der Pflicht zu punkten.“

Der Trainer erwartet eine schwere Aufgabe beim Tabellenvorletzten. Die Hoffenheimer wüssten, dass es ums Überleben geht und würden kämpferisch und läuferisch alles abrufen. „Zudem haben sie auch fußballerische Momente, die für Überraschungen sorgen können.“ Doch Hecking liegt es fern, den Gegner stärker zu reden, als er ist. „Wenn man nach 25 Spieltagen Vorletzter ist, dann muss auch vieles nicht so gut sein...“

Der Coach erwartet ein Spiel, „das über den Kampf und die Laufbereitschaft gehen wird“. In den beiden Heimspielen gegen Borussia Mönchengladbach und KAA Gent hat das der VfL „gut hinbekommen. Das sollte uns auch bei der TSG wieder gelingen.“ Ob dabei Julian Draxler helfen kann, ist noch fraglich. Der Mittelfeldspieler laboriert an Knieproblemen. „Eine endgültige Entscheidung, ob er spielen kann, fällt sicher erst am Samstag“, hielt sich Hecking gestern bei der Pressekonferenz bedeckt.

Die Zielsetzung bleibt aber auch ohne Draxler unverändert: Die Grün-Weißen feierten zuletzt zwei Liga-Siege in Folge und sind wieder mittendrin im Kampf um die internationalen Startplätze. „Selbst Platz drei ist noch nicht weg. Wir haben es zwar nicht mehr ganz selbst in der Hand, wollen aber unsere Aufgaben mit der nötigen Konsequenz angehen und erledigen“, sagte Hecking, der noch einmal klarstellte: „Wir wollen am Samstag gewinnen und den Abstand nach oben weiter verkürzen.“

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare