Fußball – Bundesliga: Kroate verletzt sich in Lille und könnte wie Rodriguez gegen Paderborn geschont werden

Olic zwickt die Leiste und winkt eine Pause

Nein, ich will nicht... Ricardo Rodriguez (r.) wehrt sich nur scheinbar gegen eine Pause. Der VfL-Verteidiger weiß selbst, dass er noch zu 100 Prozent fit ist.
+
Nein, ich will nicht... Ricardo Rodriguez (r.) wehrt sich nur scheinbar gegen eine Pause. Der VfL-Verteidiger weiß selbst, dass er noch zu 100 Prozent fit ist.

dpa/mj Wolfsburg. Never change a winning team! Auf die alte Fußballer-Weishheit wird Dieter Hecking wohl nicht allzu viel geben.

Nach dem 3:0-Erfolg beim OSC Lille und dem Einzug in die Zwischenrunde der Europa League deutete der Trainer des VfL Wolfsburg bereits an, im Heimspiel gegen Aufsteiger SC Paderborn 07 (Sonntag, 17. 30 Uhr) rotieren zu wollen.

Neben Stürmer Ivica Olic, der in Frankreich wegen Leistenbeschwerden schon zur Pause ausgewechselt wurde, dürfte auch Linksverteidiger Ricardo Rodriguez ein Kandidat für eine verordnete Pause sein. „Ricardo war lange verletzt und ist noch nicht wieder bei 100 Prozent“, sagte Hecking. „Es ist noch nicht ganz okay“, pflichtete Rodriguez, der wegen hartnäckiger Beschwerden in der Gesäßmuskulatur ausgefallen war, seinem Coach bei.

Letztlich meinte Hecking aber, abwarten zu müssen, welches Personal nach den kräftezehrenden Wochen überhaupt noch gegen den Neuling aus Ostwestfalen zur Verfügung steht. Falls Olic und Rodriguez aber nicht mitwirken könnten, wäre es dennoch keine so schlechte Sitaution. Dann könnte der Wolfsburger Trainer auch den Spielern aus der zweiten Reihe zeigen, dass „jeder Spieler in unserem Kader wichtig ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare