Fußball – Bundesliga: Ismael baut beim Cheftrainer-Debüt auf die Freiburg-Startelf und die Fans

Ohne Draxler zum ersten Heimsieg

Das Duell mit dem Ex-Club kommt zu früh: Julian Draxler (l.) wird den Wölfen heute noch fehlen. Fotos: picture-alliance
+
Das Duell mit dem Ex-Club kommt zu früh: Julian Draxler (l.) wird den Wölfen heute noch fehlen.
  • Ingo Barrenscheen
    VonIngo Barrenscheen
    schließen

Wolfsburg. Er stand schon wieder auf dem Trainingsplatz. Doch ein Einsatz gegen die alte Liebe kommt noch zu früh. Julian Draxler wird dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg am heutigen Sonnabend (15.30 Uhr) gegen seinen Ex-Club FC Schalke 04 nach einem Muskelfaserriss noch nicht wieder zur Verfügung stehen.

Aufwärts bitte! Valerien Ismael will bei seinem Cheftrainer-Debüt gegen Schalke 04 unbedingt die Wolfsburger Heim-Misere brechen.

„Aber er ist auf einem guten Weg und wird bald in das Mannschaftstraining einsteigen“, hält VfL-Trainer Valerien Ismael ein Comeback des Mittelfeldspielers im darauffolgenden Gastspiel beim FC Ingolstadt 04 für denkbar. Draxler fehlt also. Doch einige andere Lazarettstellen lichten sich bei den Wölfen. Vieirinha, Daniel Didavi und Josuha Guilavogui sind wieder einsatzbereit. „Sie geben uns mehr Möglichkeiten. Die Lage hat sich im Vergleich zu vor zwei Wochen deutlich beruhigt“, freut sich Ismael über die personellen Varianten. Allerdings wird er wohl bei seinem Debüt als Cheftrainer auf die siegreiche Freiburg-Elf vertrauen. „Nach der Leistung und dem Resultat in Freiburg gibt es wenig Grund für Änderungen in der Startelf“, erklärte Ismael gestern im Vorfeld der Partie gegen die Königsblauen. Zumal das Rückkehrer-Trio noch nicht wieder bei 100 Prozent sei. Daher kommen sie eher als Joker in Frage.

Mehr Druck als in den drei Spielen zuvor an der Seitenlinie der Profis verspürt der Franzose nicht. „Egal ob als Interims- oder nun als Cheftrainer, ich gehe jedes Spiel gleich an und will immer gewinnen“, sagte der 41-Jährige, den Manager Klaus Allofs nach dem jüngsten Befreiungsschlag befördert und mit einem Vertrag bis 2018 ausgestattet hatte.

Seine erste Amtshandlung als offizieller Nachfolger von Dieter Hecking soll nun der erste Sieg in der VW-Arena in dieser Saison sein. Die grün-weißen Anhängerschar ist bisher alles andere als erfolgsverwöhnt. „Die Heimbilanz ist überschaubar und gerade das muss unsere Motivation sein. Wir wollen die Fans mit ins Boot holen und sind auf dem Platz gefordert“, betont Ismael. Er erhofft sich ein fruchtbares Wechselspiel. „Die Jungs müssen schon beim Aufwärmen spüren, dass wir alle in eine Richtung gehen wollen“, wirbt der VfL-Coach um große Unterstützung von den Rängen.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare