Fußball – Bundesliga: Standing Ovations bei der Auswechslung des Flügelflitzers

Nteps Debüt verzückt Ismael und Fans

+
Ein glänzender Einstand: Paul-Georges Ntep (l.) stellte den HSV (Kyriakos Papadopoulos) vor Probleme – wie beim Assist zum 1:0.

ib Wolfsburg. Amazing George. . . In Schampus-Laune befand sich Paul-Georges Ntep nach seinem geglückten Bundesliga-Einstand beim VfL Wolfsburg nicht.

„Nein, nein“, wiegelte er auf die Frage hin ab, ob er den Auftaktsieg 2017 gegen den Hamburger SV mit einem Gläschen Perlwein feiern werde. „Morgen ist Training“, erwiderte der französische Flügelflitzer augenzwinkernd. „Ich gehe mit meiner Familie nur etwas essen. “.

Brav. Anders als seine ersten 90 Minuten im grün-weißen Dress. Denn da piesackte er den HSV durchaus das ein oder andere Mal mit seinen explosiven Dribblings auf der linken Angriffsseite. Auch wenn noch nicht alles Gold war, was glänzte, so deutete der Neuzugang von Stade Rennes doch seine Qualitäten an. „Er hat gezeigt, warum wir ihn geholt haben, ist unberechenbar“, sagte VfL-Coach Valérien Ismaël. Sportdirektor Olaf Rebbe sah es ähnlich: „Natürlich legt er mit so einem Spiel die Messlatte hoch, aber er ist noch nicht bei 100 Prozent.“ Klingt verheißungsvoll für die VfL-Fans.

Ntep selbst freute sich über sein „tolles Debüt“ mit im Grunde zwei Assists – denn neben der Torvorlage hatte er vorab auch schon bei zwei Fouls die Gelb-Rote Karte gegen Hamburgs Albin Ekdal gezogen. Beides berechtigte Verwarnungen aus seiner Warte. „Bei der ersten Gelbe Karte gehe ich zum Tor, bei der zweiten hakt er von hinten nach.“ Die laut VfL-Kapitän Diego Benaglio „ganz nette Kombination“ zum Siegtreffer sei im Grunde im Training teils einstudiert gewesen, verriet Ntep. „Ich habe Mario (Gomez, Anm. der Redaktion) gesagt, er soll im Rückraum stehen, wenn ich zur Grundlinie gehe.“ Eine perfekte Aktion.

Dementsprechend fiel auch der Applaus für den 24-Jährigen bei seiner Auswechslung aus. „Die Atmosphäre war wirklich unglaublich. Die Fans standen die ganze Zeit hinter uns, das hat mir geholfen für mein erstes Spiel“, so Ntep.

Nicht ganz so im Fokus stand beim Auftakt 2017 der zweite Winter-Zugang Yunus Malli. Durchaus geschmeidig unterwegs, hätte in der ein oder anderen Situation noch „die Abstimmung gefehlt. Aber das wird auch bei mir mit der Zeit besser.“ Die Wölfe hätten gegen den tief stehenden HSV „viel Geduld an den Tag legen müssen. Wir haben uns schwer getan im letzten Drittel, der letzte Pass, der letzte Abschluss hat gefehlt“, meinte Malli. „Ich hoffe, dass es in Zukunft spielerisch besser aussieht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare