Nächste Chance gegen Flaute

+
Kampf ist Trumpf: Gegen Abstiegskandidat FC Augsburg erwartet Jan Polak (l.) ein intensives Spiel. „Der FCA ist kämpferisch sehr stark“, sagt der Wolfsburger Mittelfeldspieler.

Wolfsburg - Von Matthias Jansen. Nicht schon wieder zum Kasper machen lassen. Mit dem FC Augsburg gastiert Sonnabend (15.30 Uhr) ein Abstiegskandidat der Fußball-Bundesliga beim VfL Wolfsburg. Ein Sieg ist Pflicht für die grün-weißen Gastgeber um Trainer Dieter Hecking!

„Wir wollen die drei Punkte“, gibt Mittelfeldabräumer Jan Po- lak als Ziel aus. Dass es gegen die Puppenstädter wie am Schnürchen läuft, glaubt der Tscheche nicht. Zum einen, weil die Wölfe noch nie in der Bundesliga gegen die Fuggerstädter gewinnen konnten. Zum anderen, weil sich der FCA nach schwacher erster Saisonhälfte deutlich verbessert zeigte.

„Wenn man sich die Leistungen der Augsburger anschaut, wird es sehr schwierig für uns. Sie wollen nicht absteigen und haben sich zuletzt entsprechend präsentiert. Augsburg ist kämpferisch sehr stark“, warnt Polak.

Mit dem 3:2 bei Fortuna Düsseldorf und dem 0:0 gegen Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04 sammelte das FCA-Team von Trainer Markus Weinzierl beinahe halb so viele Punkte wie in der gesamten Hinserie (9). „Wir sind wieder da“, jubelte Augsburgs Coach, dessen Team sich mittlerweile auf den Relegationsplatz vorgearbeitet hat.

Die Aufholjagd der Augsburger soll in Wolfsburg gestoppt werden. „Mein Ziel ist es, mit dem VfL wieder nach oben zu kommen“, erhofft sich Polak selbst eine bessere Rückrunde für seinen Verein. Damit dies gelingt, müsse das Team ihre Möglichkeiten besser ausschöpfen. „Wir wissen, dass wir spielerisch gut sind. Aber wir müssen unsere Chancen viel besser nutzen“, fordert Polak.

Damit legt der Tscheche den Finger in die Wölfe-Wunde. Die VfL-Stürmer erleben aktuell eine Flaute. Bas Dost – mit sieben Toren bester Wolfsburger Schütze – hat seit drei Spielen nicht mehr getroffen. Ivica Olic schon seit neun Begegnungen nicht mehr. Hoffnungsträger in der grün-weißen Offensive ist nach den Abgängen von Rasmus Jönsson (FSV Frankfurt) und Srdjan Lakic (Eintracht Frankurt) einzig und allein Patrick Helmes. Der Torjäger arbeitet intensiv im Training an seiner Rückkehr. Sein Einsatz gegen Augsburg ist nicht gerade wahrscheinlich, aber angesichts der Sturmmisere auch nicht auszuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare