Fußball – Fröhliche Weihnachtsfeier beim VfL Wolfsburg

Nachtschwärmer: Wölfe heimsen Lobeshymnen ein

Strahlende Gesichter: VfL-Innenverteidiger Robin Knoche mit Freundin Anna-Lena beim Empfang der Weihnachtsfeier.
+
Strahlende Gesichter: VfL-Innenverteidiger Robin Knoche mit Freundin Anna-Lena beim Empfang der Weihnachtsfeier.

red Wolfsburg. Zumindest bis Donnerstag und dem Europa League-Endspiel beim OSC Lille tanzt der VfL Wolfsburg noch auf drei Hochzeiten.

Für einen Abend kam noch ein vierter Anlass hinzu – ganz ohne Druck: Bei der Weihnachtsfeier der Wölfe am Sonntagabend in der Halle09 wurden gut 300 Gäste im doppelten Sinne zu Nachtschwärmern.

Die grün-weiße Familie versprühte nicht nur durch den 3:1-Derbysieg einen Tag zuvor bei Hannover 96 beste Laune. Mit Platz zwei hinter den Bayern und aktuell 29 Punkten streben die Wölfe der besten Hinrunde aller Zeiten im deutschen Oberhaus entgegen. „Wir werden in der Bundesliga wieder als ernstzunehmender Player wahrgenommen. Als Topteam mit weiterem Entwicklungspotenzial“, warf der Aufsichtsrats-Vorsitzende Dr. Francisco Javier Garcia Sanz freudestrahlend in die Runde. Die Profi-Mannschaft präsentiere sich als starkes Kollektiv – auf und auch neben dem Platz“, betonte Garcia Sanz.

Saisonübergreifend heimsten die Grün-Weißen im Jahr 2014 bisher 59 Zähler ein, neun könnten noch hinzukommen im Bestfall. Dazu der Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale in der abgelaufenen Serie und die Rückkehr ins internationale Geschäft. Eine starke Gesamtleistung, unterstrich der Aufsichtsrats-Boss und vergaß dabei auch nicht die Bauherren dieses Aufschwungs. Chefcoach Dieter Hecking, besonders aber Manager Klaus Allofs hätten eine klare erkennbare Handschrift, die sich auszuzahlen beginne, so Garcia Sanz.

Allofs reichte die Lorbeeren weiter. Zum einen an die VfL-Profis. „Wir haben eine Mannschaft, die erfolgreich ist und mit der man sich voll identifizieren kann.“ Zum anderen an die fleißigen Mitarbeiter hinter den Kulissen, in der Geschäftsstelle. „Beim VfL sind die richtigen Leute, die im letzten Jahr motiviert an ihre Aufgaben herangegangen sind“, erklärte Allofs.

Nicht unerwähnt blieb an dem unterhaltsamen Abend auch die Wolfsburger Frauen-Riege, die ihre Titel in der Meisterschaft wie auch in der Champions League verteidigte. „Das ist wahrhaft Weltklasse“, frohlockte Garcia Sanz.

Warme Worte, warmes Essen und dazu noch Magie. Drei Zauberer sorgten an den Tischen mit ihren Close-Up-Tricks für staunende Gesichter. Genauso wie Nicolai Friedrich: Der aus der TV-Show „The next Uri Geller“ bekannte Illusionist zog die Wölfe in seinen Bann. So wie die Wölfe derzeit die Bundesliga in ihren Bann ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare