Fußball – Bundesliga: Duo überzeugt in der Offensive

Mehmedi und Ginczek, die „Brüder im Geiste“

+
Anderthalb Tore für Ginczek: Der Stürmer avancierte zum Man of the Match.

jk Wolfsburg. Dass der VfL Wolfsburg sich derzeit in einem leichten Aufwärtstrend befindet, ist in erster Linie an zwei Personalien festzumachen. Zu Beginn der Saison noch in einer Krise steckend, finden momentan Daniel Ginczek und Admir Mehmedi immer mehr zu ihrer Bestform.

So avancierte das Offensiv-Duo auch gegen die TSG Hoffenheim zu den Spielern des Tages auf Seiten der Wölfe.

Und anscheinend verstehen sich die beiden Familienväter nicht nur außerhalb des Platzes wunderbar, sondern auch auf dem grünen Geläuf. Das war zumindest beim 2:2 wieder der Fall. „Wir verstehen uns blind. Und das seit dem ersten Tag. Obwohl wir uns vorher gar nicht kannten“, sagte Mehmedi über die Beziehung zu seinem Mitspieler Ginczek. Und weiter lobte der Schweizer die Form des Stürmers in den höchsten Tönen: „Er ist ein sehr intelligenter und technisch versierter Torjäger, von dem die ganze Mannschaft derzeit total profitiert.“

Eine wahre Männerfreundschaft sieht auch Ginczek: „Wir sind quasi Brüder im Geiste“, unkte der Stürmer, der gegen die TSG Hoffenheim das 2:1 erzielte und dabei von der Vorlage Mehmedis Gebrauch machte. „Admir ist ein extrem wichtiger Spieler für uns. Seine Kreativität bringt unser Spiel auf ein ganz anderes Level“, schwärmte Ginczek.

Bleibt nur zu hoffen, dass Mehmedis individuelle Klasse auch am Freitag (20.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg wieder zu sehen ist. Denn nach 66 Minuten musste der Kreativposten gegen die Kraichgauer ausgewechselt werden. Seine Verletzungsmisere zieht sich bislang wie ein roter Fader durch die laufende Spielzeit. Doch direkt nach Schlusspfiff gab der 27-Jährige schon leichte Entwarnung: „Im Spiel habe ich mir die Hüfte blockiert, beziehungsweise es ist ausgestrahlt bis in die Adduktoren. Aber jetzt geht es mir schon wieder viel besser“, meinte Mehmedi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare