McClaren droht nachträgliche Strafe

+
Steve McClaren klatscht zwar in die Hände, reklamiert aber wohl eher ein Handspiel.

am Wolfsburg. Seine applaudierende Geste gegenüber Schiedsrichter Wolfgang Stark könnte Steve McClaren teuer zu stehen kommen. Dem Coach des VfL Wolfsburg droht eine nachträgliche Sperre.

Der Ex-Schiedsrichter Lutz-Michael Fröhlich kündigte einen Sonderbericht des Unparteiischen Wolfgang Stark zu den Vorfällen in Wolfsburg an. Allerdings scheiden sich die Geister, ob McClaren wirklich hämisch klatschte. TV-Bilder deuten eher darauf hin, dass der wütende Coach mit beiden Händen ein Handspiel reklamierte. Dazu passt auch die gleichzeitige Aussage. „Hand-Ball“, rief McClaren dem Schiedsrichter lautstark zu. „So klatscht man nicht mit beiden Händen. Ich kenne da den Steve“, schlug sich Manager Dieter Hoeneß auf die Seite seines Trainers und befürchtet keine Ermittlungen durch den DFB. Auch nicht wegen der fliegenden Bierbecher. „Die sollen vor ihrer Haustür kehren. Wir machen das auch. Wenn da ermittelt wird, lache ich mich kaputt“, sagte Hoeneß im Sport1-Doppelpass am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare