Magengrimmen für die Wölfe?

Werden wohl auch zum Rückrundenstart am Sonnabend gegen den 1. FC Köln die linke Seite des VfL Wolfsburg bilden: Vor Neuzugang Ricardo Rodriguez (2.v.l.) spielt dann Marcel Schäfer (r.) im Mittelfeld

Wolfsburg - von Matthias Jansen. Festschmaus oder Magenschmerzen? Frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm vom Wolf und den sieben Geißlein fragen sich sicher auch die Fans des VfL Wolfsburg vor der Partie gegen den 1. FC Köln (Sonnabend, 15.30 Uhr): Serviert die neuformierte Truppe von Trainer Felix Magath, der seinen Kader im Winter gleich mit acht Neuzugängen runderneuerte, seinen Fans gegen die Geißböcke einen saftigen Happen in Form von drei Punkten oder gibt es für das neuformierte Rudel einen ersten Rückschlag in der Bundesliga?

Bleiben die Punkte gegen die Domstädter ganz aus, dann dürften sich die Steine im Bauch des Wolfes glatt wie Gesteinsbrocken anfühlen.

Denn das Team aus der Autostadt steht gegen die Kölner durchaus schon am Scheideweg in dieser Saison. Nach einer durchwachsenen Hinrunde ist der VfL so etwas wie das Synonym für Mittelmaß. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf einen Platz im internationalen Geschäft. Die Abstiegsplätze sind aber auch nur fünf Zähler entfernt.

 Wer letztlich gegen die Kölner auflaufen wird, ist noch offen. Von den acht Winter-Transfers dürfen sich Innenverteidiger Felipe Lopes und Ricardo Rodriguez auf der linken Außenbahn ebenso berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Anfangsformation machen wie Abräumer Petr Jiracek im defensiven Mittelfeld und Rechtsaußen Vieirinha. Im Angriff könnte zudem noch Giovanni Sio als fünfter Neuer neben Torjäger Mario Mandzukic auflaufen.

Gegen seinen Ex-Club aus Köln wird Patrick Helmes allenfalls in der Zuschauerrolle dabei sein. Der Angreifer spielt in den Planungen von Magath ja bekanntlich keine Rolle mehr und soll vor einem Wechsel zum Zweitliga-Spitzenteam Eintracht Frankfurt stehen.

Im Hinspiel war der ehemalige Nationalspieler aber noch ein wichtiger Faktor beim Wolfsburger 3:0-Auswärtssieg. Gleich zwei Treffer steuerte Helmes nach einer Mandzukic-Vorlage bei. Einmal war Marcel Schäfer erfolgreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare