Magath probt den Ernstfall: A-Elf gegen Villarreal

+
Der VfL (l. Josué) empfängt morgen Villarreal. Anfang 2010 spielten die Klubs in der Europa League gegeneinander.

am Wolfsburg. Die Zeit der Experimente ist vorbei. Der VfL Wolfsburg probt am Sonntag (17.30 Uhr) zum Abschluss seines Stadionfestes den Ernstfall gegen den spanischen Erstligisten Villarreal C. F.

Einen besseren Gegner vor der Erstrundenpartie im DFB-Pokal bei RB Leipzig (Freitag, 20.30 Uhr) hätte sich Trainer Felix Magath in der VW-Arena kaum wünschen können. „Der Test spielt uns gut in die Karten. Man darf gespannt sein, wie die Spieler nach zwei Tagen Ruhe körperlich drauf sind und ihre Aufgaben angehen, wenn sie etwas frischer sind.“

Die konditionellen Grundlagen sind gelegt. „Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Kader für unsere Ziele in der Liga gewappnet sind.“ Nach den Trainingstorturen will der Coach seinen Spielern ab sofort mehr Ruhepausen gönnen.

Man darf aber auch gespannt, wer sich in der Startformation wiederfindet. Die nämlich soll Magaths vermeintlicher Wunschelf für die in zwei Wochen beginnende Bundesliga-Saison ähneln. Deshalb, meint der Coach, werde man „überwiegend“ die A-Elf sehen. „Alles in allem wird am Sonntag eine Mannschaft auflaufen, die zum Großteil auch in Leipzig spielen wird“, so Magath.

Die spannendste Frage betrifft den Sturm, wo Mario Mandzukic, Patrick Helmes und Srdan Lakic um zwei Plätze streiten. „Das Rennen in der Spitze ist noch nicht entschieden“, so Magath. Helmes ist aber einer der Gewinner der Vorbereitung. „Er hat das getan, was ich von einem Spieler erwarte, nämlich an seine Grenzen zu gehen.“ Vorstellbar ist sogar, dass Helmes als Spielmacher hinter den Sturmspitzen fungiert. Magaths Vorteil: Alle drei sind unterschiedliche Spielertypen. „Welche beiden Stürmer es werden oder ob sogar alle drei, darüber ist die Entscheidung nicht gefallen“, betont der Coach.

Bereits um 13 Uhr beginnt das Stadionfest rund um die VW-Arena (das IK berichtete). Für viele Fans ist es die erste Gelegenheit, ihre Wölfe in diesem Sommer live zu sehen. „Unsere Mannschaft war viel unterwegs und für die Fans in der Region leider kaum zu sehen“, meint Magath. Deshalb werde der eine oder andere Zuschauer noch neugieriger „auf unsere Spieler sein, als er es ohnehin schon war“. Die Vorfreude ist laut Magath aber auch auf Spielerseiten groß. „Wir als Mannschaft jedenfalls freuen uns sehr auf das Stadionfest und hoffen, dass wir möglichst viele VfL-Fans an der Arena begrüßen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare