Magath droht: Mit allen Stars in die 2. Liga

+
Runter in die 2. Liga – das wollen Arne Friedrich und Co. ganz sicher nicht. Doch im Falle des Abstiegs will der VfL seine teuren Stars an sich binden, damit sie die Suppe auslöffeln können.

ib Wolfsburg. Ein schillernder Star wie Diego kämpft im tristen Erzgebirgestadion zu Aue um Zweitliga-Punkte? Ein unvorstellbares Szenario. Und doch möglich! Im Schlimmstfall des Abstiegs will der VfL Wolfsburg mit allen seinen millionenschweren Profis ins Unterhaus gehen. Eine Strafversetzung, mit der Trainer Felix Magath seinen Mannen für das Zitter-Finale in Hoffenheim Beine machen will.

„Wir haben die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, wo wir nächste Saison spielen. Ich gehe davon aus, dass auch die Spieler keine Lust auf die 2. Liga haben“, meinte Wolfsburgs Trainer gestern bei der Pressekonferenz. Sollte es dennoch so weit kommen, können sich Diego und Co. schon einmal mit dem Gedanken an Aue und Paderborn vertraut machen. „Wir haben mit dem Aufsichtsrat beschlossen, bei allen Spielern, die eine Option für die 2. Liga haben, diese zu ziehen.“ Bis auf einen Reservisten hätten alle Akteure eine derartige Klausel in ihren Verträgen. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff – nicht mit Magath! Aufgrund der (VW-)Finanzkraft könnte sich der VfL solch einen luxuriösen Trip mit seinen Sündenböcken durchaus leisten.

Die Androhung soll den Wölfen morgen im Endspiel gegen die TSG Hoffenheim Beine machen. „Jetzt herrscht wenigstens Klarheit für die Spieler. Und Klarheit ist immer das Beste“, sagte Magath und schob hinterher: „Jetzt brauchen keine Berater mehr durch die Gegend rennen und überlegen, was sie machen könnten.“ Die Intention des Trainers hinter der Botschaft: Die VfL-Profis sollen sich ausnahmslos mit dem Spiel am Sonnabend beschäftigen und sich selbst eine Zukunft in der Zweitklassigkeit ersparen.

Die Wölfe würden sich mit dem Klassenerhalt außerdem selbst einen längeren Urlaub bescheren. Denn dank der Planung der DFL beginnt die Saison 2011/12 in der 2. Liga schon am 15. Juli. Viel Freizeit bliebe den VfLern dann nicht. Erst recht nicht für Nationalspieler wie Arne Friedrich, der vom DFB für die Länderspiele bis Anfang Juni berufen worden ist. Auch die Relegation ist für Wolfsburg ja durchaus ein Thema. Magath merkte ironisch an: „Auch diese Variante kostet Urlaub...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare