Fußball – Bundesliga: Wolfsburg vor wichtigem Duell in Leverkusen / Benaglio kehrt zurück ins Tor

(K)ein Endspiel um den Europapokal

+
Kämpfen für die Ziele! Nationalspieler André Schürrle (r.) und der VfL Wolfsburg haben trotz der mageren Rückrunde ihre Ziele nicht aus den Augen verloren. Um sie zu erreichen, muss gegen Leverkusen (l. Kyriakos Papadopoulos) ein Dreier her.

Leverkusen. Alles oder Nichts! Unter diesem Motto steht das morgige Auswärtsspiel (20.30 Uhr) des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg bei der Werkself von Bayer 04 Leverkusen.

Denn: Die Mannschaft, die in der Partie als Sieger hervorgeht, darf sich weiter Chancen auf die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb ausrechnen. Für den Verlierer wird es eng. Das gilt vor allem für die Wölfe, die derzeit vier Punkte hinter dem Bayer-Team liegen.

„Es ist ein richtungsweisendes Spiel für beide Seiten.“ Dass die Partie ein Endspiel ist, wollte der VfL-Trainer Dieter Hecking aber nicht sagen: „Von der Bezeichnung halte ich bei noch sieben ausstehenden Begegnungen nicht viel.“ Es wäre aber klar, dass „die zwei folgenden Bundesligaspiele gegen Leverkusen und Mainz an Bedeutung gewinnen, weil es gegen direkte Konkurrenten geht. Wenn man diese gut gestalten kann, kann das einem nochmals einen Schub für die letzten Spieltage geben.“

Für Hecking sind einige Parallelen zu erkennen: „Bayer ist in einer ähnlichen Situation wie wir. Beide hatten in der Rückrunde mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen.“ Deshalb hätten die Teams nicht zum eigenen Rhythmus finden können.

Eine Personalie, die in der zurückliegenden Woche heiß diskutiert wurde, ist nun entschieden: Kapitän und Stammtorhüter Diego Benaglio kehrt nach langer Verletzungspause (Rippenblockade) wieder in den Kasten der Wolfsburger zurück. „Er ist zu 100 Prozent fit“, so Hecking. Ersatzkeeper Koen Casteels wird trotz ansprechender Leistung wieder auf der Bank Platz nehmen müssen. Der Trainer und auch VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs halten weiterhin an der Zielsetzung fest: Platz vier soll am Ende für die Autostädter herausspringen.

Wölfe-Coach Hecking ist bemüht, den Fokus seiner Spieler ausschließlich auf die Partie in Leverkusen zu richten. Denn im Umfeld wirft die Champions League-Partie am kommenden Dienstag gegen das große Real Madrid seine Schatten voraus. Hecking selbst hat die Begegnung mit den Königlichen aber auch schon im Blick, wird am Sonnabend das Clasico gegen den FC Barcelona beobachten. Die Vorfreude möchte der Hecking seinen Spielern zwar nicht austreiben. Er mahnt aber an: „Wir dürfen uns darauf freuen, dabei aber nicht die Bundesliga außer Acht lassen. Diesen Spagat müssen wir hinkriegen.“

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare