Jetzt auch noch Kjaer: Notstand beim VfL!

+
Notstand beim VfL! Gestern verletzte sich auch noch Simon Kjaer im Training, droht gegen den BVB ebenfalls auszufallen.

ib Wolfsburg. Schockschwerenot! Ausgerechnet vor dem Duell mit Titelanwärter Borussia Dortmund am morgigen Sonnabend kriecht Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg personell auf dem Zahnfleisch. Grafite Trainings-Wiedereinstieg gestern scheiterte. Und zu allem Überfluss verletzten sich auch noch Simon Kjaer!

VfL-Coach Steve McClaren benötigt derzeit nur noch zwei Hände, um die gesunden Profis (Amateure ausgeklammert) auf dem Trainingsplatz zu zählen. Zwar feierte Sascha Riether überraschend sein Blitz-Comeback nach seiner Innenband-Dehnung, sein Einsatz gegen den BVB bleibt aber sehr ungewiss. Der von Mario Mandzukic (Zeh angebrochen) und Grafite (Knöchelverletzung) ebenfalls. Der Brasilianer musste auch nach seiner Knöchel-Prellung weiterhin pausieren. Und hat seit gestern mit Kjaer noch einen Leidensgenossen: Der Däne – Siegtorschütze in Mainz – knickte bei der Einheit um, ist ebenfalls am Knöchel lädiert. Tolga Cigerci ist ohnehin kein Thema. Hiobsbotschaften noch und nöcher! McClaren zeigte sich wenig hoffnungsvoll, was die Wackelkandidaten angeht. „Wir haben zum Glück noch etwas Zeit, vielleicht können zwei oder drei von ihnen es schaffen. Ich fürchte aber, alle sind sehr zweifelhaft.“ Günstige Momente für Verletzungspech gibt es nie, derzeit kommen sie den Wölfen aber ganz ungelegen in dieser Dimension. „Es ist natürlich bitter, dass wir so viele Verletzte haben, zumal wir gerade so gut in Fahrt gekommen sind. Aber wir müssen das Beste draus machen“, wollte McClaren nicht allzu sehr jammern. Wie heißt es doch so schön: Aus der Not eine Tugend machen. Ein derartiges Szenario schwebt auch Wolfsburgs Coach für den Schlagabtausch mit Liga-Primus Dortmund vor. „Mit zum Beispiel Kevin Wolze, Michael Schulze und Akaki Gogia haben wir zum Glück noch hungrige Talente in der Hinterhand.“ Möglich, dass es aus VfL-Sicht ein Bundesliga-Debütantenball gegen den BVB wird. McClaren setzt aber auch auf die neue Verschworenheit des VfL. „Die Mannschaft hat zuletzt bewiesen, dass sie zusammenrücken kann.“ Angeschlagene Spieler hätten auf die Zähne gebissen. Der Engländer: „Wenn wir auch gerade keinen großen Kader haben, so ist das für mich doch ein sehr gutes Zeichen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare