Mit Hunt auf die Jagd

+
Nun wieder vereint: Naldo und Neuzugang Aaron Hunt (r.) spielen ab der kommenden Saison zusammen in Wolfsburg.

mj Wolfsburg. Der Name allein war sicher nicht ausschlaggebend für seine Verpflichtung. Auf der Jagd nach Erfolgen und Titeln hat Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg mit Aaron Hunt aber wohl den richtigen Spieler an Land gezogen.

„Aaron ist ein echter Allrounder. Er kann im Mittelfeld beinahe jede Position spielen, strahlt viel Torgefahr aus und ist damit genau der Spielertyp, den wir gesucht haben“, lobte VfL-Trainer Dieter Hecking den Wolfsburger Neuzugang, der ablösefrei von Werder Bremen zu den Wölfen wechselt und einen Dreijahresvertrag in der Automobilstadt bis 2017 unterschrieb.

Mindestens bis zum 30. Lebensjahr wird Hunt nun das grün-weiße Trikot der Wölfe tragen. Für Manager Klaus Allofs stand das Alter beim Transfer des Ur-Bremers (13 Jahre) nicht zur Debatte. „Trotz seiner 27 Jahre und der großen Erfahrung, die er schon gesammelt hat, ist er ein Spieler, der sein hohes Niveau noch weiter steigern kann“, glaubt Allofs an einen Schub beim dreimaligen deutschen Nationalspieler.

Den erhofft sich Hunt selbst. Beim VfL habe er die Chance, noch einmal kontinuierlich auf einem hohen Niveau zu spielen. „Ich freue mich sehr auf meine neuen Teamkollegen und auf die Herausforderung, die nun in Wolfsburg auf mich warten“, erklärte Hunt.

Beim ersten Gang in die VfL-Kabine wird der Mittelfeldspieler auf einige bekannte Gesichter treffen. Denn er ist Teil der immer größer werdenden Werder-Fraktion in Wolfsburg. Neben Manager Allofs verdienten auch schon Naldo und Kevin de Bruyne zusammen mit Hunt ihr Geld an der Weser. In dieser Zeit sprang ein DFB-Pokalsieg (2009) heraus. Laut Allofs will Hunt den nächsten Schritt seiner Karriere ohnehin bei den Wölfen machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare