Hleb: Der nächste von der Ü30-Resterampe

+
Ein Bild aus alten gemeinsamen Zeiten: Alexander Hleb (l.) und Felix Magath jubeln in Stuttgart. Nun gibt’s die Renaissance.

ib/dpa Wolfsburg. Routiniers von der Resterampe: Diese Fraktion beim VfL Wolfsburg wird noch größer. Mit Alexander Hleb steht der nächste Ü30-Spieler mit Bundesliga-Erfahrung unmittelbar vor dem Wechsel zu den Wölfen.

Mit dem Mittelfeldspieler vom FC Barcelona, der zuletzt an den englischen Erstligisten FC Birmingham ausgeliehen war, ist sich der VfL bereits einig, am Dienstag weilte er zum Medizincheck in Wolfsburg – nur die Einigung der beiden Klubs lag bis Redaktionsschluss nicht vor.

Hleb passt perfekt ins derzeitige Beuteschema von Magath (von Schweden-Bubi Rasmus Jönsson einmal abgesehen): Ex-Schützling, erfahren und billig dazu. Bereits von 2001 bis 2004 arbeitete Magath mit dem Weißrussen beim VfB Stuttgart zusammen. Der 30-Jährige hat in Barcelona noch einen Vertrag bis Saisonende. Die Katalanen werden Hleb aber wohl für eine geringe Ablösesumme ziehen lassen, da er in den Planungen von Trainer Pep Guardiola keine Rolle mehr spielt. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro.

Hleb soll den Wölfen neue Kreativität im Mittelfeld einhauchen. Nach dem Rauswurf von Diego ist die Zentrale Brachland. Allerdings befand sich das einstige Mitglied der „Jungen Wilden“ in Stuttgart zuletzt wegen einer Meniskusverletzung in der Reha.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare