Fußball: Auch die Wölfe schwitzen mächtig im Trainingslager

Hitze und kleine Wehwehchen

+
Sonderschicht mit der Physioabteilung: Josuha Guilavogui (r.) und Neuzugang Joao Victor konnten am gestrigen Donnerstag nur eingeschränkt das normale Trainingspensum fahren.

Schladming – Ganz so hoch wie im heimischen Schmelztiegel Wolfsburg kletterte das Thermometer nicht. Aber auch die 33 Grad bereits bei der Vormittags-Einheit langten allemal, um die Fußball-Profis des VfL Wolfsburg am gestrigen Donnerstag in Schladming zu schlauchen.

Nach dem trainingsfreien Tag zuvor also direkt die Kehrseite der Medaille für die Wölfe in Österreich. Cheftrainer Oliver Glasner und sein Team hatten bei ständig steigenden Temperaturen ein Zirkeltraining installiert, das es in sich hatte.

Die rund 60 mitgereisten Anhänger gerieten allein vom Zuschauen schon ordentlich ins Schwitzen. Und staunten nicht schlecht ob der einen oder anderen Station, die sie so noch nicht kannten. Die Hitze forderte sowohl unten auf dem Platz als auch oben auf der Tribüne ihren Tribut – Trinkpausen noch und nöcher.

Im Anschluss nahmen die Wölfe die Keeper Pavao Pervan und Niklas Klinger nach Pass- und Laufübungen mächtig unter Beschuss. Stammtorwart Koen Casteels indes wurde weiterhin geschont, stieg aber am Nachmittag ins Mannschafts-Training mit ein.

Derweil musste Torjäger Wout Weghorst mit einer leichten Blessur das Geläuf verlassen, wurde aber direkt von der medizinischen Abteilung betreut. Elvis Rexhbecaj biss, trotz Schmerzen an der Achillesferse, auf die Zähne. Auch sein Bruch des Mittelhandknochens (wird in etwa vier Wochen verheilt sein) behindere ihn nicht. Eine Sonderschicht mit der Physioabteilung absolvierte Josuha Guilavogui. Der Franzose hat immer mal wieder kleine Beschwerden – nichts Wildes allerdings.

Übrigens mischten am Donnerstag auch der zuletzt verletzte Renato Steffen und Marcel Tisserand mit: Der kongolesische Abwehrspieler hatte durch seine Teilnahme am Afrika-Cup einen verlängerten Urlaub genossen, absolviert aber zumindest die Schlussphase des Trainingslagers in der Steiermark noch mit und könnte am morgigen Sonnabend im Abschluss-Test gegen den Bundesliga-Neuling 1. FC Union Berlin (15 Uhr, Maximark-Sportpark Anif) sein Debüt unter Glasner feiern.

AUS DEM VFL-TRAININGSLAGER BERICHTET SIEGFRIED GLASOW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare