Fußball – Bundesliga: VfL Wolfsburg erstmals mit zwei Siegen in Folge / 2:1 in Mönchengladbach

Gomez lässt Wölfe aufatmen

Zweiter Sieg in Folge: Der VfL Wolfsburg (l. Jeffrey Bruma) kann nach dem Schlussspurt zum Jahresende erst einmal durchatmen und doch noch einigermaßen besinnliche Weihnachten verbringen.
+
Zweiter Sieg in Folge: Der VfL Wolfsburg (l. Jeffrey Bruma) kann nach dem Schlussspurt zum Jahresende erst einmal durchatmen und doch noch einigermaßen besinnliche Weihnachten verbringen.

dpa/ar Mönchengladbach. Kurz vor Weihnachten läuft der Motor plötzlich auf Hochtouren: Mit dem 2:1 (1:0)-Sieg bei Borussia Mönchengladbach feierte der VfL Wolfsburg erstmals in dieser Saison zwei Erfolge hintereinander in der Fußball-Bundesliga.

Damit zogen die Wölfe gestern Abend am nun punktgleichen Konkurrenten vorbei und sind vorerst Tabellen-13.

Vor 47 067 Zuschauern im Borussia-Park trafen Daniel Caligiuri (3. Minute) und Mario Gomez (57.) zum zweiten Sieg in Serie. Damit erhöhen sich auch die Chancen für Valerien Ismael, weiterhin Chefcoach beim VfL zu bleiben. Zumal der als Nachfolger favorisierte David Wagner den englischen Zweitligisten Huddersfield nicht verlassen will (siehe Text unten). „Wir haben als Mannschaft viele Spiele schlecht gespielt, haben einen Trainer und einen Manager verschlissen. So sollten wir nicht weitermachen“, sagte Matchwinner Gomez.

Die Wolfsburger wollten eigentlich exakt die Startelf präsentieren, die am vergangenen Wochenende Eintracht Frankfurt mit 1:0 bezwang, mussten aber kurzfristig auf Ricardo Rodriguez verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Auch Julian Draxler war bei den Wölfen wieder dabei, wohl zum letzten Mal. Nach übereinstimmenden Medienberichten steht der Nationalspieler vor einem Wechsel zu Paris St. Germain.

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und kamen bereits in der 3. Minute mit dem ersten Angriffszug zum Führungstreffer. Maximilian Arnold schlug vom linken Flügel eine Flanke in den Gladbacher Strafraum, wo Caligiuri schneller war als Oscar Wendt und den Ball zum 1:0 ins Netz spitzelte. Die Wolfsburger kamen viel besser ins Spiel, hatten durch Caligiuris Linksschuss (11.) eine weitere Chance und verpassten den zweiten Treffer in der 20. Minute, als Paul Seguin nach einem katastrophalen Fehler von Yann Sommer anschließend am Gladbacher Keeper scheiterte.

Die Gastgeber mühten sich nach dem Rückstand, scheiterten mit ihren seltenen Offensivaktionen oft schon im Ansatz. Torgefährlichkeit fehlte den Borussen wie schon in den vergangenen Spielen völlig. Der verletzte Borussia-Spieler Christoph Kramer meinte in der Halbzeitpause: „Wir müssen probieren, den Kopf auszuschalten und zu gewinnen.“ Das gelang nur bedingt. Erst nach einem Fehler von VfL-Torhüter Diego Benaglio, der einen Schuss von Stindl nur abprallen ließ, schafften die Gastgeber durch Hazard den überraschenden Ausgleich. Nur fünf Minuten später brachte Gomez die Wolfsburger mit seinem vierten Saisontreffer wieder in Front. Danach wurden die Gladbacher in der Offensive etwas gefährlicher, schafften den Ausgleich aber nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare