Fußball – Bundesliga: VfL-Coach Ismael sieht positiven Trend

„Glauben zurückbekommen“

Kollektive Freude: Alle Wolfsburger bejubeln gemeinsam mit Torschütze Mario Gomez (2. v. l.) den 2:1-Siegtreffer.
+
Kollektive Freude: Alle Wolfsburger bejubeln gemeinsam mit Torschütze Mario Gomez (2. v. l.) den 2:1-Siegtreffer.

ar Mönchengladbach. War der Allofs-weg-Effekt ein Weckruf zur richtigen Zeit? Seit der Entlassung des Managers scheint sich beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg eine Blockade gelöst zu haben.

Der 2:1-Sieg in Mönchengladbach war aber auch eine Bestätigung für Trainer Valerien Ismael, der nun wieder so fest im Sattel zu sitzen scheint, als wäre nie etwas gewesen (siehe Text rechts).

Entsprechend zufrieden war der Coach mit dem Auftritt seiner Wölfe: „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat heute dort weitergemacht, wo sie am vergangenen Samstag aufgehört hat.“ Seit Allofs’ Demission scheint es plötzlich zu laufen beim VfL. Aggressivität und ein Stück weit Selbstvertrauen sind in die Mannschaft zurückgekehrt. Bezeichnend dafür die Leistung der Nationalspieler Julian Draxler und Mario Gomez, die im Borussia-Park endlich mal wieder das taten, wofür sie geholt wurden: Tore vorbereiten und schießen. „Es war ein wichtiges Tor durch Mario Gomez“, kommentierte Ismael den Siegtreffer seines Stürmers, der am Wochenende noch für mehr Wirbel neben als auf dem Platz gesorgt hatte.

Nicht nur die beiden Stars, die gesamte Mannschaft zeigte sich gegen Frankfurt und in Gladbach verbessert. Der Trainer hat offenbar erkannt, woran es lag: „Es ist einfach der Glaube, den wir jetzt zurückbekommen haben, dass wir jetzt die Kurve gekriegt haben.“ Besonders wichtig war es für Ismael, mit dem Gefühl des Sieges in die Winterpause zu gehen. Es könnten auch für ihn persönlich die entscheidenden drei Punkte auf dem Weg zur Weiterbeschäftigung gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare