Generalprobe geglückt: Gent kann kommen

Unermüdlicher Arbeiter und Antreiber: Maximilian Arnold (M.) war der beste Wolfsburger gegen Gladbach.
+
Unermüdlicher Arbeiter und Antreiber: Maximilian Arnold (M.) war der beste Wolfsburger gegen Gladbach.
  • VonMichael Theuerkauf
    schließen

mth Wolfsburg. Gerade rechtzeitig hat der VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga die Trendwende eingeleitet.

Gegen Gladbach holten die Wölfe den zweiten Sieg (2:1) binnen fünf Tagen und sind bereit für das große Match am Dienstagabend: Champions League-Achtelfinalrückspiel gegen den KAA Gent.

„Das war heute ein Spiel, das man nicht nur gewinnen kann, indem man gut Fußball spielt, sondern man muss auch an seine Grenzen gehen und vielleicht sogar darüber hinaus“, so VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Torschütze Julian Draxler macht die Art und Weise des Sieges Mut: „Es war ein ganz, ganz wichtiger Sieg. Und auch die Einstellung von uns, unser unbedingter Siegeswille, hat mich positiv gestimmt für die nächsten Wochen.“

Doch so weit muss er gar nicht in die Ferne schweifen. Schon morgen (20.45 Uhr) können die Wölfe international ein Ausrufezeichen setzen und in die Runde der letzten Acht in der Königsklasse einziehen. Die Wölfe haben nach dem 3:2 in Belgien eine gute Ausgangslage. Aber: „Sie werden alles versuchen, das Spiel noch zu drehen und in die nächste Runde zu kommen“, so VfL-Keeper Koen Casteels mit Blick auf das Duell gegen seine Landsleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare