Daumen für Grün-Weiß

Gärtner Hecking hebt

Jubel: Bas Dost (l.) freut sich mit den beiden Wolfsburger Torschützen Naldo (M.) und Kevin de Bruyne. Foto: Gades
+
Jubel: Bas Dost (l.) freut sich mit den beiden Wolfsburger Torschützen Naldo (M.) und Kevin de Bruyne. Foto: Gades

mj Dortmund. Die Hoffnung, Bayern München in dieser Saison noch im Meisterrennen ärgern zu können, muss Dieter Hecking wohl schon zur Winterpause beerdigen. Elf Zähler beträgt der Rückstand des Zweiten VfL Wolfsburg auf den enteilten Rekordmeister.

Das 2:2 (1:1) bei Borussia Dortmund also zu wenig? Aus Sicht des Wolfsburger Coaches nicht. Den Schlusspfiff quittierte Hecking mit Siegerfaust und einem „Ja! Der Punkt tut uns richtig gut“, strahlte der Herr der Wölfe und dachte aber nicht im Geringsten an die Meisterschaft.

Schmerzen: Vieirinha (M.) musste in der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden und droht nun auszufallen.

Vielmehr sei der VfL doch noch im Aufbau. Die Entwicklung aber positiv: „Wir haben ein Pflänzchen gesät. Und mittlerweile ist es ein kleiner Baum geworden“, freute sich Hecking über die starke Leistung seiner Mannschaft – in Dortmund und den letzten Monaten. Es sei bemerkenswert, dass die Mannschaft nach dem Riesen-Programm – schon 24 Pflichtspiele in Meisterschaft, Europa League und DFB-Pokal – und dem 1:2 durch Ciro Immobile noch zurückgekommen sei. „Das ist nicht selbstverständlich“, so Hecking, der nach diesem „für 80 000 Zuschauer“ überragenden Spiel doch einen Rückschlag hinnehmen musste.

Dribbelkönig Vieirinha musste in der zweiten Halbzeit nach einem Schlag auf die Achillessehne ausgewechselt werden und droht für das Spiel gegen den 1. FC Köln (Sonnabend, 18.30 Uhr) auszufallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare