Stolzer Klose mahnt vor Rausch-Zustand

+
Ich war's! Joker Bas Dost stach gestern zum 2:0-Endstand für die Wölfe im Härtetest gegen Olympique Marseille zu.

eh Wolfsburg. Generalprobe geglückt – so weit, so gut. Trotz des 2:0-Sieges über den französischen Vizemeister Olympique Marseille zeigten sich die Fußball-Profis des VfL Wolfsburg am Sonntagabend durchaus selbstkritisch.

Es sei noch nicht alles Gold gewesen, was glänzte, meinte Wolfsburgs neuer Innenverteidiger Timm Klose. „Wir dürfen uns nicht zu sehr in einen Rausch spielen“, prangerte der Schweizer an. „In der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, welches Tempo wir in der ersten Hälfte angeschlagen haben.“ Der VfL müsste etwas dosierter zu Werke gehen. „Trotzdem können wir stolz auf das Ergebnis sein“, zog Klose insgesamt aber ein positives Fazit. Auch aus persönlicher Sicht nach zweiwöchiger Verletzungspause. „Super, dass ich 90 Minuten spielen konnte.“ So sammelte er vor dem DFB-Pokal-Spiel am kommenden Sonnabend in Karlsruhe nochmal Praxis.

Ein glückliches Gesicht auch bei Kloses Landsmann Ricardo Rodriguez, der mit einem Freistoß die Führung markiert hatte. „Ich probiere es immer wieder, dieses Mal hat es geklappt“, freute sich der Schweizer und schob hinterher: „Ich hoffe, in zwei Wochen in Hannover gelingt mir das wieder.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare