In den Fußstapfen von Pokalheld Allofs

+
Zeigt her eure Füße... VfL-Manager und Fortuna-Pokalheld Klaus Allofs wird auf dem Walk of Fame in Berlin verewigt.

ib Wolfsburg. 13 – diese Zahl bedeutet nicht immer Pech. Im Zuge der 70. Auflage des DFB-Pokals setzt Volkswagen 13 der größten Helden der Cup-Geschichte mit einem Walk of Fame ein Denkmal. Die Hand- und Fußabdrücke der Auserkorenen werden zum Finale zwischen München und Stuttgart am morgigen Sonnabend vorm Berliner Olympiastadion vorgestellt. Darunter auch die Spuren von Klaus Allofs. Der Manager des VfL Wolfsburg gewann einst mit Fortuna Düsseldorf 18 Pokalspiele in Folge und stand bei allen Partien auf dem Platz!

VW, das Fußballmagazin 11Freunde, der TV-Sender Sport1 und der digitale Fußballradiosender 90elf hatten zuvor alle Fans dazu aufgerufen, die größten Helden aus 70 Spielzeiten Pokalhistorie zu benennen. Aus der Kandidatenliste wählte eine Jury schließlich 13 Legenden aus.

Die Hand- (bei Torhütern) beziehungsweise Fußabdrücke sind ab morgen auf dem Olympischen Platz zu sehen. Dort haben Besucher buchstäblich die Gelegenheit, in die Fußstapfen der Größen zu treten.

Eben auch in die von Rekordhalter Allofs, der zwischen 1978 und 1981 mit Düsseldorf den Rekord von 18 Pokalsiegen in Serie aufstellte und in dieser Periode auch zweimal den Pott gewann. Obwohl Wolfsburgs Neugestalter noch zweimal den Cup holte (1983 mit dem 1. FC Köln, 1991 mit Werder Bremen), sind ihm die Triumphe mit der Fortuna besonders im Gedächtnis geblieben: „Die Pokalsiege mit Düsseldorf waren schon besonders, weil man sie dieser Mannschaft nicht unbedingt zugetraut hätte!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare