Wolfsburg gelingt Generalprobe

+
Durchgetankt: Der VfL Wolfsburg (M. Ivan Perisic) setzte sich im Härtetest gegen den französischen Vizemeister Olympique Marseille nach guter Leistung 2:0 durch.

Wolfsburg - Von Eike Hoppmann. Viele Testspiele hatte Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg während der Vorbereitung bestritten. Nicht immer passte das Ergebnis zur Leistung. Bei der Generalprobe für den Pflichtspielauftakt am kommenden Wochenende war das anders. Der VfL schlug am Sonntagabend bei Nieselregen den französischen Spitzenklub Olympique Marseille nach Toren von Ricardo Rodriguez und Bas Dost verdient mit 2:0 (1:0).

Cheftrainer Dieter Hecking hatte eine Elf aufgeboten, die in ähnlicher Konstellation auch beim Pokalspiel in Karlsruhe auflaufen könnte. Christian Träsch begann als Rechtsverteidiger und spielte stark, Ja-Cheol Koo agierte neben Jan Polak auf der Doppel-Sechs und Ivica Olic erhielt im Sturm zunächst den Vorzug vor Bas Dost. „Wir haben sehr gut organisiert gespielt“, war Hecking nach dem Abpfiff zufrieden. Insgesamt habe er „viel Gutes gesehen“, so der VfL-Coach.

Vor 12 592 Zuschauern in der Volkswagen Arena erwischten die Wölfe einen Traumstart. Ricardo Rodriguez traf per direkt verwandeltem Freistoß schon in der dritten Minute zur Führung. Steve Mandana im Tor der Gäste war beim ersten Torschuss der Partie ohne Abwehrchance.

Auch danach waren die Gastgeber tonangebend. Der französische Vizemeister zeigte eine schwache Leistung und wurde immer wieder unter Druck gesetzt und so zu frühen Ballverlusten im Spielaufbau gezwungen. Ivica Olic (16.) hatte die große Chance, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber freistehend an Mandana. Naldo verpasste wenig später einen Eckball nur um Haaresbreite.

Marseille ließ über 90 Minuten Biss und Frische vermissen. Ganz anders der VfL. Nur bei der Chancenverwertung haperte es. Ivan Perisic traf nur den Pfosten (35.). Zur Pause blieb es trotz klarer Spielanteile bei der knappen Führung.

Nach einigen Wechseln plätscherte das Spiel im zweiten Abschnitt bei zunehmendem Regen buchstäblich vor sich hin. Die besseren Chancen hatte aber weiter der VfL. Mitte der zweiten Hälfte scheiterte erst Vierinha an Mandana, dann Naldo am Gebälk. Besser machte es Bas Dost. Nach schöner Vorarbeit von Perisic setzte er den Schlusspunkt zum 2:0 (77.). Die Saison kann also kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare